Archiv
17. Februar 2014

Interlaken wird zum Gipfeltreffen der Gourmets

Von 26. Februar bis 1. März findet in und um Interlaken BE ein Weinfestival statt. Das Gipfeltreffen von Köchen, Winzern, Fachexperten und Gourmets begeht dieses Jahr sein fünftes Jubiläum.

Kursaal Interlaken
Der Dinnersaal im Kongresszentrum Kursal Interlaken ...

Das Weinfestival Interlaken wird 2014 fünf Jahre alt. Nur weiss das ausserhalb des Berner Oberlands fast niemand. Immerhin fanden sich letztes Jahr mehr als 200 Gäste zum Anlass ein, der sich an Herr und Frau Schweizer mit einer Leidenschaft für gute Küche und ebensolche Weine richtet.

Den diesjährigen Auftakt bildet am Mittwochabend, 26. Februar, ein Gourmetmenü unter der kulinarischen Leitung von Spitzenkoch Richard Stöckli mit grossen Bordeaux-Weinen vom Château Phélan Ségur. Der Küchenchef des Hotels Alpenblick in Wilderswil (im aktuellen GaultMillau mit 16 Punkten ausgezeichnet, im Michelin mit einem Stern) kümmert sich um ein Fünf-Gang-Gourmetmenü, das inklusive Apéro (18.30 Uhr) und Bordeaux-Weinen, Wasser und Kaffee 195 Franken pro Person kostet.

Am folgenden Abend wird zu einer Soirée Champagne im Kongresszentrum Kursaal Interlaken eingeladen. Die Küchenbrigade des Zentrums kocht, die darauf abgestimmten Champagner stammen aus dem Haus Laurent Perrier. Der Champagnerapéro startet ebenfalls um 18.30 Uhr (Kostenpunkt 150 Franken).

«Rugen Distillery» lautet das Motto am Freitagabend (28.2.) in Matten, wo sich ein Sudhaus und eine Destillerie unter einem Dach befinden. Johannes Witz von den Bodegas Secastilla & Finca Moncloa führt durch den Abend (130 Franken).

Käseaffineur Bernard Antony
Der Elsässer Käseaffineur Bernard Antony (links). (Bild zVg)

Höhepunkt des Weinfestivals ist der 1. März: Dann heisst es im Kursaal etwas missverständlich «Gipfeltreffen der Profis». Das bezieht sich auf die Weinproduzenten und die Köche, nicht aber auf die möglichen Besucher, die ganz einfach nur Spass an gutem Essen und ebensolchen Weinen haben. Den Anfang des Abends macht ein Fachvortrag des Journalisten Alain Kunz (Anmeldung im Voraus notwendig, 17 Uhr), gefolgt von einem Vortrag des Elsässer Käseaffineurs Bernard Antony und dem Champagnerapéro mit Laurent Perrier um 19 Uhr. Richard Stöckli und weitere Gilde-Gastköche aus dem Berner Oberland eröffnen dann das eigentliche 5. Weinfestival. Unter den Weinproduzenten werden etwa Lukas Hasler (Bielersee) und Vertreter der Domaines Rouvinez (Wallis), der Vinattieri Ticinese, von Pago de Cirsus (Navarra, gehört zu den zehn besten spanischen Weingütern) oder aus dem Weingut von Winning aus der Pfalz (Winzer des Jahres 2012) erwartet. Für Apéro, Buffet und Weine mit Wasser, Kaffee und Digestif bezahlt man 180 Franken.

Anmelden muss man sich für sämtliche Anlässe unter www.wein-festival.ch
Dort sind auch die Details zum Programm aufgeführt. Am besten ganz einfach mal hingehen und geniessen – und vorher Geld sparen. Bon appétit!

Autor: Reto Wild