Archiv
24. Februar 2014

Im Zillertal: Beim Bruder des Olympiasiegers

Die Olympischen Spiele sind bereits wieder Schnee von gestern. Wer auch danach olympische Sphären erreichen möchte, sollte ins Zillertal, genauer ins Stock Resort. Dazu verraten wir auf Migrosmagazin.ch die besten Après-Ski-Orte.

Finkenberg im Zillertal
Finkenberg im Zillertal im morgendlichen Dämmerlicht.
Aussenaufnahme des Stock Resort
Aussenaufnahme des Stock Resort.

Das 5-Sterne-Wellnesshotel, eines der besten Österreichs, befindet sich in Finkenberg oberhalb von Mayrhofen. Leonhard Stock, Olympiasieger von 1980, ist der Bruder des Besitzers Josef Stock, der das Haus gemeinsam mit seiner Frau Barbara und seinen Kindern Daniel und Christine führt. Das Stock Resort hat 110 Zimmer und Suiten (ab 168 Euro pro Person inklusive Vollpension und Wellness) und eine riesige Spa-Welt mit elf Saunen.
Herausragend: Das Mittagsbuffet von 13 bis 17 Uhr, durchwegs freundliches Personal, besonders schönes Fitnessstudio mit riesiger Fensterfront und Personaltrainer Christian, 25 Meter grosser Aussenpool (geheizt), Aqua Fun Park mit 70 Meter langer Reifenrutschbahn, Kinder- und Jugendbetreuung, Zirben-Klimakissen sorgen für einen tiefen Schlaf.
Tipp: Gönnen Sie sich im Fitness Miha Bodytec (Muskelaufbau dank Reizströmen, ab 47 Euro) oder im Stock Diamond Spa die Soin-Thalasso-Gesichtsbehandlung (85 Euro).

Skifahren: 200 Meter vom Hotel entfernt befindet sich die Talstation der Finkenberger Almbahnen. Dort fährt zudem der Ortsbus in 30 Minuten nach Hintertux. Das Skigebiet Hintertuxer Gletscher reicht bis auf 3250 Meter und gibt eine Schneegarantie ab. Das Zillertal hat insgesamt 487 präparierte Pistenkilometer und 178 Liftanlagen..

Der geheizte Aussenpool
Der geheizte Aussenpool.

Gut zu wissen: Mit Railjet schnelle Zugverbindungen nach Innsbruck. Im Frühling eröffnet in Uderns der erste 18-Loch-Golfplatz des Zillertals. Am Wochenende ist im Pub Finkennest, drei Fussminuten vom Stock Resort entfernt, mächtig viel los. Es behauptet von sich, «das fetzigste Lokal im Zillertal» zu sein. Montags findet die «Skihaserlparty mit sexy Hasen» statt, freitags die «Almparty mit sexy Mädls», wobei die «Mädls» bei unserem Besuch nicht auftauchten.
DIE BESTEN APRÈS-SKI-ORTE EUROPAS

Neben dem Finkennest gibt es in den Alpen noch weitere Gaststätten an oder am Ende der Piste, die Gästen im Wintersporttenü Überdurchschnittliches an Charme, Service oder Stimmung bieten:

• In Ischgl, dem Ibiza der Alpen, ist der Kuhstall mit seinen folkloristischen Accessoires wie Kuhglocken legendär. Vor dem Eingang stehen meist vier Bodyguards, ab und zu fährt eine Stretchlimousine vor. Ins gegenüberliegende Feuer & Eis, das mit viel Hightech und Neon ausgerüstet ist, geht man nur, wenn es im Kuhstall keinen Platz mehr hat.

• In Obergurgl, weit hinten im Ötztal, ist in der Nederhütte am meisten Stimmung.

• Kein Après-Ski ohne einen Besuch beim Mooserwirt in St. Anton. Die Bar am Fuss des Arlbergs wurde von einem Männermagazin zur «Mutter aller Après-Ski-Bars» ernannt. Hier wird während der Skisaison täglich von morgens bis spät nachts gefeiert.

• Das Walliser Freerider-Mekka Verbier hat mit dem W Verbier diesen Winter nicht nur ein neues Fünf-Sterne-Hotel bekommen. Der Hotelvorplatz am Fuss der Pisten ist auch zu einem beliebten Ort für diejenigen geworden, die nach der Abfahrt die letzten Sonnenstrahlen bei Live-DJ-Beats und einem Drink ausklingen lassen möchten.

• «The Place to be» in Zermatt ist das Papperla Pub mitten im Dorf. Der Hennu Stall befindet sich auf der Abfahrt von Glacier Paradis und Furi, direkt auf der Skipiste, und hat jeden Tag Livemusik. Abends geht die Post – nomen est omen – im Hotel Post ab.

Alta Badia by Night
Der Dolomitenort Alta Badia by Night. (Bild zVg)

• Der beste Après-Ski-Zauber Italiens befindet sich in den Dolomiten, genauer im Weltcuport Alta Badia. Der Club Moritzino ist für seine Terrasse mit ihrem Ausblick bekannt.

La Folie Douce in Val d’Isère ist eine der beliebtesten Après-Ski-Bars der Region und heizt den Massen mit Livemusik und DJs ein. Weitere Ableger gibt es in Meribel und Val Thorens.

• Norwegens berühmteste Après-Ski-Bar ist das Stavkroa in Hemsedal, nördlich von Bergen und Oslo gelegen. Nach dem Motto «Ski in – Dance out» tanzt man dort zu international bekannten Schlagern auf den Tischen. Das Stavkroa eröffnete 1982 und wurde im Stil einer alten Wikinger-Stabkirche konzipiert.
Und gleich noch ein Tipp zu Skandinavien: Fjällgården in Åre gehört zu den besten Après-Ski-Bars Schwedens. Mitten auf der Piste, stilvoll mit Kamin eingerichtet und täglich mit Livemusik bespielt. Ein perfekter Stopp vor der letzten Abfahrt ins Dorf, wo die Party weitergeht.

Autor: Reto Wild

Fotograf: Reto Wild