Archiv
16. September 2013

Im Südtirol heisst der Herbstgenuss Törggelen

Reiseexperte Reto Wild über eine Tradition aus dem Eisacktal: Die geeigneten Veranstalter, Wellnessadressen und die besten begleitenden Veranstaltungen.

Das erste Verkosten des jungen Weins
Das erste Verkosten des jungen Weins mit Gästen. (Bild zVg / Südtirol Tourismus)

Mit dem Herbstanfang beginnt im Südtirol das Törggelen — das Verkosten des jungen Weins bei den Winzern. Dazu werden oft geröstete Kastanien, Nüsse und süsse Krapfen gegessen. Der Brauch stammt ursprünglich aus dem Eisacktal, das von Brenner bis nach Bozen reicht. Namensgebend war die Torggel, die Traubenpresse im Kelterraum, hier fand ursprünglich das Törggelen statt. Heute geniesst man unter den Reben oder in den Winzerstuben. Für Südtiroler ist das Törggelen die fünfte Jahreszeit.

Meine Adressen zum Törggelen:
Der Traditionsbetrieb Oberpartegger im Eisacktal war Schankbetrieb des Jahres 2012 und hat viele Hofprodukte wie Bauernspeck, Käse, Kastanien, Säfte, Quark, www.beimpartegger.com
Der 400 Jahre alte Glangerhof bei Feldthurns gilt sogar bei Einheimischen als Geheimtipp (alte Stube, exzellente Produkte, herzliche Atmosphäre, Ausblick auf Dolomiten, Tel. 0039 0472 855 317).

Der Schnalshuberhof
Der Geheimtipp: Der Schnalshuberhof. (Bild Reto Wild)

Der beste Weg zum Törggelen führt vom Bischofssitz in Neustift über den Keschtnweg zum Schloss Runkelstein in Bozen. Am Ritten sind der Rielingerhof oder der Partschoner und Kinighof empfehlenswert.

Und mein liebster Tipp: Vom Schnalshuberhof in Algund blickt man bei Knödel, Speck, Käse und lokalen Weinen über den Meraner Talkessel.

Wellness und Veranstaltungen

Ganz der Kastanie hat sich das Hotel Tauber's Unterwirt bei Brixen verschrieben und gleich die entsprechende Kosmetiklinie entworfen. Kastanienbad, Kastanienpeeling und Gesichtspflege wirken Wunder.
Infos auf der Website des Viersternehotels

Genussvolle Veranstaltungen im Herbst:

Das Traubenfest in Meran vom 18.–20. Oktober, www.meran.eu/de/kultur-tradition/traubenfest/

Vinokulti im Dorf Tirol, noch bis zum 11. November, www.vinoculti.com

Rieslingtage Naturns, 12. Oktober bis 16. November 2013, Infos auf der Naturns-Website

21. Merano WineFestival, 9. bis 11. November 2013, www.meranowinefestival.com

Vom 4. bis 13. Oktober 2013 finden die 21. Apfelwochen statt. Dann werden Vorträge, geführte Wanderungen mit der Apfelkönigin durch die Obstwiesen, ein Apfelkochkurs und Führungen durch die Obstgenossenschaft Melix Brixen angeboten.
Am Sonntag, 13. Oktober wird beim grossen Apfelfest die neue Apfelkönigin gekürt, Infos auf der Website von Natz-Schabs

Die Karte mit den Anfahrtswegen ins Südtirol
Die Karte mit den Anfahrtswegen ins Südtirol. Das fürs Törggelen zentrale Eisacktal verläuft von Bozen nördlich bis nach Sterzing. (Karte zVg)

Der Apfelweg in Natz-Schabs: Der 7,5 Kilometer lange Rundweg führt auf dem Apfelhochplateau von der Ortschaft Natz (889 m) zur Ortschaft Raas (820 m). Informationstafeln entlang des Wegs informieren über den Apfelanbau in Natz-Schabs und das Apfelland Südtirol. Die Wanderung sorgt für Begegnungen mit Föhrenwald, Apfelplantagen, Wiesen, Biotope und Kastanienhaine. Entlang des Wegs sollte man unbedingt eine Pause beim Aussichtspunkt Ölberg mit den bequemen Relaxliegen einlegen. Hier gibt es auch sogenannte Zentrierungspunkte zur Findung der eigenen Mitte, es ist also Entspannung angesagt.
Die Infos zum Apfelweg

Entlang des Apfelwegs gibt sich auch zahlreiche gemütliche Einkehrmöglichkeiten:
In Raas laden neben einigen Bars und Café-Lokalen, das Restaurant Hochrain ( www.hochrain.com ) und der Buschenschank Kaltenhauser ( www.kaltenhauser.it ) zur Einkehr. Der Buschenschanken Trinner ( www.trinnerhof.com ) verwöhnt seine Gäste im Herbst während der Törggelenzeit mit typischen Spezialitäten. Auch in Natz kann man beim Gasthof Paul und beim Gasthof Anich www.gasthof-anich.com auf eine Stärkung einkehren. Bis zum 25. Oktober 2013 bietet der Tourismusverein Natz-Schabs kostenlose Apfelwanderungen mit einem Experten an. Bei der anderthalbstündigen Wanderung mit anschliessender Degustation erfahren die Teilnehmer, dass jeder zehnte in Europa wachsende Apfel aus dem Südtirol stammt.
Die Infos zur Apfelwanderung

Autor: Reto Wild