Archiv
19. Dezember 2011

«Ich habe Mühe mit Künstlichkeit»

Für seine melancholischen Songs wie «Chunnt scho guet» hat Liedermacher Trummer den begehrten Suisa-Preis bekommen. Seine Lieder schreibt der Berner meist am Küchentisch. Sein nächstes Projekt ist ein Livealbum.

Christoph Trummer (33)
Christoph Trummer (33)

Name:Christoph Trummer
Sternzeichen: Skorpion
Wohnort: Bern

Wieso leben Sie in Bern?

Ich stieg von Frutigen via Thun ins Unterland hinunter. Vom Oberland aus gesehen ist Bern die grosse Stadt. Für eine Weile ­lebte ich in New York und lernte dort das Ruhige und Friedliche an Bern schätzen. Vorher fand ich das langweilig.

Wo würden Sie gerne leben?

In Zürich. Oder Berlin oder New York. Bern ist aber grad sehr «gäbig».

Beruf und Lebenslauf:

Ich bin Musiker. Genau: Singer-Songwriter und Veranstalter. Gelernt habe ich Primarlehrer. Das Lehrerseminar ist ein ideales Biotop für Leute mit künstlerischen Ambitionen.

Mein Ziel:

Ein inspiriertes Leben führen und keinesfalls als Cervelat-Promi enden.

Mein Lebensmotto:

Eine Songzeile von Gus McGregor: «Life is no rehearsal, honey, this is it — Das ­Leben ist keine Probe, Liebling, jetzt gilts.» Man kann also nichts nachholen, muss es grad tun. Dieser Gedanke hält mich wach und aufmerksam.

Was ich mag:

Menschen, die sich auch preisgeben, mit denen man in die Tiefe gehen kann. Die zu ihren Ängsten stehen und zu dem, was sie mögen. Natürlich bin ich selber auch offen und bereit dazu.

Was ich nicht mag:

Ich habe Mühe mit Künstlichkeit — ­ausser sie ist künstlerisch.

Mein bester Entscheid:

Berndeutsch zu singen.

MEIN GOLDSTÜCK «Ich besitze vier normale Gitarren und neun – eine zehnte steht grad zur Diskussion – spezielle, wie diese irische Lowden. Sie klingt warm und voll und gleichzeitig transparent.»
MEIN GOLDSTÜCK «Ich besitze vier normale Gitarren und neun – eine zehnte steht grad zur Diskussion – spezielle, wie diese irische Lowden. Sie klingt warm und voll und gleichzeitig transparent.»

Mein Goldstück:

Ich besitze vier normale Gitarren und neun – eine zehnte steht grad zur Diskussion – spezielle, wie diese irische Lowden. Sie klingt warm und voll und gleichzeitig transparent.

Meine Sammlung:

Ich höre ständig Musik. Von Bob Dylan besitze ich alle Alben — und könnte über jedes zehn Minuten reden. Er liess sich nie festlegen, weder als Künstler noch als Mensch.

Mein Lieblingsprodukt

In Frutigen gab es keine Migros, deren Schokoladen-Joghurts waren immer etwas Besonderes. Ich dachte, sie würden mir irgendwann verleiden. Aber dem war nicht so.

«In Frutigen gab es keine Migros, deren Schokoladen-Joghurts waren immer etwas Besonderes.»
MEIN LIEBLINGSPRODUKT «In Frutigen gab es keine Migros, deren Schokoladen-Joghurts waren immer etwas Besonderes.»

Autor: Ruth Brüderlin