Archiv
29. Oktober 2012

«Ich dachte, dieser Mann ist ein geborener Star»

Zineta Blank hat Modelshootingstar Laurin Krausz entdeckt. Die Inhaberin einer Modelagentur über äussere und innere Schönheit, Geld und den wachsenden Einfluss der Altersgruppe 35 plus in der Modebranche.

Zineta Blank
Schöne Menschen ohne Seele finde ich nicht schön. Zineta Blank, Inhaberin der Modelagentur Visage International Management in Zürich.

Zineta Blank, wie sieht für Sie ein schöner Mann aus?

Hmm. Wenn ich einen Mann zum ersten Mal sehe, achte ich zuerst auf seine Ausstrahlung. Als Zweites schaue ich auf Gesichtszüge, Grösse und den Body. Er muss das gewisse Etwas haben. Das ist in der Gesamtheit entscheidend.

Und was muss ein männliches Model mitbringen, um erfolgreich zu werden?

Perfekt ist eine Grösse von 188 Zentimetern, dazu ein markantes Gesicht und ein sportlich-durchtrainierter Körper.

Welche Männer gefallen Ihnen?

Für mich sollte er gross und blond sein und so wie das von mir entdeckte Model Laurin aussehen, aber er müsste 20 Jahre älter sein als er.

Wie wichtig ist Schönheit für Sie?

Sehr wichtig. Aber wenn ein Mensch keine Schönheit von innen ausstrahlt, bedeutet die äussere Schönheit nichts. Das ist mir auch bei meinen Models sehr wichtig. Schöne Menschen ohne Seele finde ich nicht schön. Schauen Sie Laurin an. Er sieht aus wie ein kleiner Gott. Aber wenn er ohne Seele wäre, könnte ich nicht mit ihm zusammenarbeiten. Ein Model muss zudem stark sein, um nach einem allfälligen Tief wieder nach oben zu kommen.

Sie haben Laurin in einem Outlet-Laden in Landquart entdeckt.

Ja, ich gehe gerne in Läden. Die meisten Fashion-Freaks treffe ich beim Shoppen, auf der Strasse oder im Sommer am See. Bin ich mir sicher, gebe ich meine Visitenkarte — wie bei Laurin. Ich wollte etwas einkaufen, und dann sah ich diesen Jungen, diese Ausstrahlung, und dachte, dieser Mann ist ein geborener Star.

Entdecken Sie so Ihre Models?

Ja, oder sie bewerben sich bei mir. Ein Foto genügt. Entweder berührt es mich oder nicht.

Was raten Sie einem 14-Jährigen, der Model werden möchte?

Wenn ich einen Sohn hätte, würde ich ihn nie dazu drängen, Model zu werden. Aber wenn er gut aussieht und aus Leidenschaft Model werden möchte, würde ich ihm helfen. Nur ist man mit 14 noch viel zu jung. Ich würde ihm raten, zuerst die Schule abzuschliessen. Das beste Alter, um im Geschäft zu arbeiten, ist 17.

Wie viel verdient ein männliches Model im Schnitt pro Monat?

Die Schweizer Models verdienen im internationalen Vergleich nicht viel, zirka 600 bis 6000 Franken pro Monat. Models, die international arbeiten, können sehr viel mehr Geld verdienen.

Wie viel?

Erhält Laurin den Zuschlag für eine weltweite Modekampagne, kann die Gage bis gegen 200'000 Franken betragen. An Shows verdienen die Models zwischen 1500 und 4000 Franken pro Tag. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass man in Paris 70 Prozent der Gage an die Veranstalter abliefern muss, in Mailand 60 Prozent und in New York 50 Prozent.

Sie haben rund 150 weibliche Models und 90 männliche Models unter Vertrag. Wohin geht der Trend in der Modebranche?

Am meisten Zuwachs sehen wir in der Gruppe 35 plus. Das ist die Zukunft. Junge Menschen finde ich faszinierend, inspirierend, kreativ und sexy. Aber ältere Menschen sind faszinierender, haben eine andere Ausstrahlung. Es wird Zeit, dass die Welt aufhört, bei dieser Altersgruppe wegzuschauen. Wegen der jungen Models wollen sich Frauen Falten wegoperieren lassen, um jünger auszusehen. Nur werden Frauen damit unästhetischer. Ich plädiere dafür, auf natürliche Art älter zu werden.

Autor: Reto Wild

Fotograf: Jorma Müller