Archiv
12. März 2012

«Ich bin gedanklich ständig am Rotieren»

Vor wenigen Wochen holte Besim Halimi aus Thun den Pokal «Swiss Hairdresser of the Year». Er gilt als «Oscar der Coiffeure». Mit seinen Kreationen setzte sich der Berner Oberländer gegen 1500 Konkurrenten durch.

Mein Salon - Besim Halimi
MEIN SALON «Haircut Professional Bes in Thun ist gleichzeitig Arbeitsort und meine Existenz. Zusammen mit meinem Bruder Afrim beschäftige ich einen Angestellten und zwei Lehrtöchter.»
Besim Halimi (32)
Besim Halimi (32)

Name: Besim Halimi (32)

Sternzeichen: Steinbock

Wohnort: Thun BE

Wieso leben Sie hier?
Thun bietet extrem viel Lebensqualität. Wir haben eine wunderschöne Stadt, den See und die Berge.

Wo würden Sie gerne leben?
Nur in Thun. Man ist dort zuhause, wo man aufgewachsen ist. Ich fühle mich hier wohl.

Beruf und Lebenslauf:
1996 bis 2000 absolvierte ich eine Coiffeurlehre für Damen und Herren. 2000 bis 2006 arbeitete ich als Geschäftsführer im Shoppiland in Schönbühl BE. Danach folgte eine Ausbildung im deutschen Moosbach nach dem Bauhaus-Prinzip: Design aus Elementen der Architektur in den Haarschnitt integrieren. Im Oktober 2006 eröffnete ich mein eigenes Geschäft in Thun, 2008 gründete ich mein Label «Best Cut».

Meine Werkzeuge: Eine Schere und einen Kamm mit vier bis sechs Haarklammern brauche ich bei jedem Haarschnitt. Für Aufsteck- und Cocktailfrisuren benötige ich ausserdem Toupierkamm und Haarspangen.
Meine Werkzeuge: Eine Schere und einen Kamm mit vier bis sechs Haarklammern brauche ich bei jedem Haarschnitt. Für Aufsteck- und Cocktailfrisuren benötige ich ausserdem Toupierkamm und Haarspangen.

Meine Werkzeuge:
Eine Schere und einen Kamm mit vier bis sechs Haarklammern brauche ich bei jedem Haarschnitt. Für Aufsteck- und Cocktailfrisuren benötige ich ausserdem Toupierkamm und Haarspangen.

Mein Ziel:
Ich möchte mich fachlich weiterentwickeln und einen zweiten Salon eröffnen.

Mein Vorbild:
Der verstorbene Leo Passage war ein Wissenschafter und gleichzeitig ein Haarkünstler, mehrfacher Weltmeister und Visionär. Er kreierte aus einem Quadrat den perfekten kompakten Haarschnitt einer Mireille Mathieu. Mittlerweile gibt es sein System weltweit in über 70 Ländern. Auch ich habe seine Philosophie gelernt und lebe sie noch heute.

Mein Lebensmotto:
Während du schläfst, schleife: Ich bin gedanklich ständig am Rotieren.

Was ich mag:
Mein Leben und meine Familie.

Was ich nicht mag:
Druck und Stress.

Mein Lieblingsessen:
Spaghetti Bolognese.

Mein bester Entscheid:
Dass ich meinen Beruf gewählt habe und selbständig geworden bin.

Mein peinlichster Moment:
Während meiner Lehre habe ich bei einer blonden Kundin die Tube mit der falschen Farbe erwischt. Sie erhielt einen roten Ansatz…

Mein Produkt: «Wir kaufen fast ausschliesslich in der Migros ein. Am liebsten mag ich Tomaten, die M-Classic Spaghetti-Sauce sowie die French-Dressing-Salatsauce.»
Mein Produkt: «Wir kaufen fast ausschliesslich in der Migros ein. Am liebsten mag ich Tomaten, die M-Classic Spaghetti-Sauce sowie die French-Dressing-Salatsauce.»

Mein Produkt:
Wir kaufen fast ausschliesslich in der Migros ein. Am liebsten mag ich Tomaten, die M-Classic Spaghetti-Sauce sowie die French-Dressing-Salatsauce.

www.haircut-bes.ch

Autor: Reto Wild