Archiv
12. Juli 2013

Die höchst gelegene Kochschule Europas

Auf der Alp Laret ob Ftan im Unterengadin befindet sich die höchst gelegene Kochschule Europas in einem ehemaligen Schweinestall. Seit wenigen Tagen bringt Sternekoch Martin Göschel vom «Paradies» Hobbyköchen urchige Rezepte aus der Region bei.

HOPA Hütte
Die höchstgelegene Kochschule Europas (Bild: zVg).
Der Ofen in der HOPA-Hütte
Der Ofen in der HOPA-Hütte (Bild: zVg).

Sie steht weit oben, auf 2200 Metern über Meer, auf der Alp Laret oberhalb von Ftan und heisst «Chasa da Fö». Dabei handelt es sich nicht um ein Haus mit Warmwind, sondern um eines mit einer Feuerstelle, wo Martin Göschel seit wenigen Tagen urchige Rezepte auf unterhaltsame Weise näher bringt. Die Idee hatten der Sternekoch vom Hotel Paradies in Ftan und Balser Derungs, Gründer der Glacé-Firma Balnot Glatsch, ebenfalls in Ftan zuhause. Mit Liebe zum Detail bauten die zwei einen ehemaligen Schweinestall um. Neben Sitzbänken und Holztischen fand auch ein mit Holz befeuerter, riesiger Herd aus dem Jahr 1910 Platz. In den Tischplatten haben sich etliche Ftaner Familien für immer verewigt. Denn die lokalen Bauarbeiter ritzten dort jeweils ihre Namen ein, als sie oben auf der Alp die Lawinenverbauungen konstruierten. In der «Chasa da Fö» sollen künftig neben Kochkursen regionale Spezialitätenabende mit Musik, Kunst und Kultur stattfinden. Sie soll zu einem Ort werden, wo sich Einheimische und Touristen am Herdfeuer kulinarisch austauschen.

Ein Kochkurs mit Sternekoch Martin Göschel ist ab 120 Franken pro Person erhältlich, die minimale Teilnehmerzahl beträgt sechs, maximal können 22 Gäste kochen (Infos unter Hotel Paradies, Tel. 081 861 08 08, www.paradieshotel.ch oder www.chasadafoe.ch ). Auf dem Plan stehen Gerichte wie Bramata, Rindsfilet mit Lärchenspitzen, Freilandpoulet mit Moos oder Rindermark mit Burrata und Löwenzahnhonig.

Das Hotel Paradies in Ftan liegt übrigens auf einem der schönsten Sonnenplateaus der Schweizer Alpen. Mit nur 23 Zimmern ist das Fünf-Sterne-Haus und Mitglied von Relais&Châteaux ein Geheimtipp in den Bergen, der allerdings ab 390 Franken (mit Morgenessen) relativ teuer ist. Alternative in der Region: Das neue Boutique-Hotel Romantica Val Tuoi in Guarda (Doppelzimmer ab 78 Franken pro Person). Guarda ist zwar weniger privilegiert als Ftan gelegen, doch das Dorf erhielt 1975 den Wakkerpreis und ist Schauplatz von Carigiets Schellenursli.

Autor: Reto Wild