Archiv
19. November 2012

Hochqualifiziert

Begleitend zu unserer Porträtserie zur Migration finden Sie online jede Woche Infografiken zum Thema. Diese Woche: Aus welchem Grund kommen die Einwanderer in die Schweiz und über welchen Bildungsstand verfügen sie?

Zuwanderung nach Migrationsgrund

Dieser internationale Vergleich zeigt die rechtliche Grundlage der Anwesenheit von Einwanderern in einem Land. Dabei stellt sich heraus, dass praktisch nirgends sonst so viele Ausländer dank der Personenfreizügigkeit eingewandert sind wie in der Schweiz. Dafür gibt es bei uns fast keine Zuwanderung durch Arbeitsvisa, anders als etwa in Italien, Japan oder Südkorea. Und in keinem anderen Land gibt es so viele Einwanderer durch Familiennachzug wie in den USA.

Praktisch nirgends sonst sind so viele Ausländer dank der Personenfreizügigkeit eingewandert wie in der Schweiz. (Quelle: OECD)
Praktisch nirgends sonst sind so viele Ausländer dank der Personenfreizügigkeit eingewandert wie in der Schweiz. (Quelle: OECD)


Bildungsstand der ausländischen Wohnbevölkerung

Diese Grafik illustriert einen bemerkenswerten Wandel beim Bildungsstand der Einwanderer in die Schweiz. Kamen 1970 und 1980 noch vor allem Menschen ohne Berufsbildung ins Land und nur ganz wenige mit Hochschulabschluss, hat sich die Situation inzwischen genau umgekehrt. Über 50 Prozent aller Einwanderer haben eine Universität besucht, nur noch rund 17 Prozent kommen ohne Berufsbildung. Die Schweiz zieht also besonders viele hochqualifizierte Menschen an, von deren Anwesenheit sie auch entsprechend profitieren kann.

Die Schweiz zog 2010 besonders viele hochqualifizierte Menschen an. (Quelle: Bundesamt für Statistik)
Die Schweiz zog 2010 besonders viele hochqualifizierte Menschen an. (Quelle: Bundesamt für Statistik)