Archiv
24. Juni 2013

Hereinspaziert im «Bohne, Bluescht & Berger»-Garten

Hobbygärtnerin Almut Berger zeigt im Film-Rundgang ihr kleines Paradies. Werfen Sie einen Blick über ihren Gartenhag.

Was in England eine lange Tradition hat, ist unterdessen auch in der Schweiz auf fruchtbaren Boden gefallen: Unter den Labels «Offene Gärten», «Offene Gartentüren» oder auch «Einladende Gärten» öffnen hierzulande immer mehr Gartenbesitzer ihr grünes Paradies einer interessierten Öffentlichkeit stunden- und tageweise. Da wird dann jeweils sehr entspannt gefachsimpelt, gestaunt, Inspiration gesucht und oft auch gefunden sowie diverses Gärtnerlatein verzapft. Manchmal gibts auch noch ein Glas selbst gemachten Holundersirup, bevors weiter in den nächsten Garten geht.

Hereinspaziert in Almut Begers Gartenparadies.
Hereinspaziert in Almut Begers Gartenparadies.

So auch am vorletzten Sonntag in Wabern bei Bern, wo über 30 Privatgärten der Besucher harrten. Dummerweise hatte ich aber in Unkenntnis dieses Anlasses den Besuch bei meinen dortigen Freunden auf den Samstag gelegt. Nachdem ich meinen Frust über die verpasste Chance, Wabern sozusagen aus der Gartenperspektive zu entdecken, verdaut hatte, verbrachte ich schliesslich dennoch einen «henne guete» Nachmittag in Wabern. Wenn auch halt nur in einem einzigen Garten, aber mit sehr netten Gesprächen und einem sehr feinen Tiramisù. Eins habe ich mir aber geschworen: Von nun an lasse ich mich von meinen Berner Freunden nur noch an einem Sonntag einladen!

Apropos einladen: Vielleicht habt Ihr die «Offenen Gartentüren in Wabern» ja auch verpasst? Dann biete ich Euch hier als kleinen Trost eine virtuelle Runde durch mein eigenes Gartenparadies an (siehe Video oben). Den Holundersirup müsst Ihr Euch halt selbst organisieren. Aber leert ihn bloss nicht in die Tastatur!

Habt Ihr im Rahmen von «Offene Gärten & Co.» schon selber fremde Gärten besucht? Wart Ihr vielleicht sogar Gastgeber? Teilt Eure Erfahrungen mit anderen Gartenfreunden über einen Kommentar, oder erstellt einen eigenen Artikel inklusive Fotos (Infos zu beidem siehe rechts).

Autor: Almut Berger

Fotograf: Almut Berger