Archiv
05. März 2012

Helfen stoppt Nörgler

Kinder, die sich über das Essen beklagen, können ganz schön nerven. Eine ETH-Studie zeigt nun: Helfen Kinder beim Kochen mit, nörgeln sie weniger. Dürfen Sie das bei Ihnen? Die Umfrage.

Mithelfende Kinder nörgeln weniger
Mithelfende Kinder nörgeln weniger. (Bild: Plainpicture)

Selbstgekochtes schmeckt doppelt gut. Das gilt auch für Kinder. Wer also punkten will bei kleinen Gourmets, muss sie beim Kochen anpacken lassen. Dies zeigt eine Untersuchung von Klazine van der Horst von der ETH Zürich. Sie befragte 300 Deutschschweizer Eltern mit Kindern von sechs bis zwölf Jahren nach den Hintergründen für das nörgelnde und wählerische Essverhalten ihrer Kinder.

Die Ergebnisse sind eindeutig: Am wenigsten heikel sind Kinder, die beim Kochen helfen dürfen. «Eltern sollen versuchen, ihre Kinder in die Zubereitung des Essens mit einzubeziehen und das Kochen zu einem gemeinsamen Erlebnis zu machen», sagt van der Horst. Das heisst, den Kleinen kleine Aufgaben zu übertragen, wie die Salatsauce an- zurühren, Salatblätter zu zupfen oder Gemüse zu rüsten. Wichtig ist auch das Verhalten der Eltern bei Tisch. «Kontraproduktiv wirkt etwa, wenn Eltern ihre Kinder zwingen, den Teller auszuessen», sagt die 33-jährige Forscherin. Das vermiese die Freude am Essen, und die sei ein zentraler Faktor: «Je positiver die Stimmung bei Tisch und je mehr sich die Kinder auf das Essen freuen, desto weniger heikel sind sie.»

Van der Horst rät auch davon ab, Süs-sigkeiten als Belohnung einzusetzen, damit Kinder den Teller ausessen. Man erziehe die Kinder so höchstens dazu, das natürliche Sättigungsgefühl zu ignorieren. Und die Folge sind dicke Kinder.

Grosse Umfrage auf www.facebook.com/MigrosMagazin :
Kochen die Kinder bei Ihnen regelmässig mit?

Autor: Thomas Vogel