Archiv
18. November 2013

Harro von Sengers wichtigste Daten des 20. Jahrhunderts

Harro von Senger (69), emeritierter Professor für Sinologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg, listet die für ihn weltweit zehn wichtigsten Daten und für die Schweiz fünf herausragende auf.

Harro von Senger
Harro von Senger, emeritierter Professor für Sinologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. (Bild zVg)

DIE TOP 10 DER WELTGESCHICHTE

1. Die russische Oktoberrevolution 1917, weil sie den Anstoss zur Gründung der Kommunistischen Partei Chinas gab, die heute über einen Sechstel der Menschheit herrscht.

2. Die Ablehnung des weltgeschichtlich ersten Vorstosses zur völkerrechtlichen Verankerung des Grundsatzes der Rassengleichheit auf der Pariser Friedenskonferenz 1919. Der japanische Vorstoss scheiterte am Widerstand der USA und Englands – mit zweifellos verheerenden Folgen.

3. Der Zwischenfall auf der Marco-Polo-Brücke am 7.7.1937. Denn damals begann aus der Sicht der Chinesen der Zweite Weltkrieg.

4. Das Massaker von Setif, das Franzosen am 8. Mai 1945 an Algeriern verübte, denn es kann als Fanal für die nach dem 2. Weltkrieg eingetretene Entkolonialisierung betrachtet werden, welche Frankreich, Grossbritannien, Belgien, die Niederlande, Spanien und Portugal redimensionierte und das Gesicht der Welt veränderte.

5. Das Ende des 2. Weltkrieges infolge der japanischen Kapitulation am 2. September 1945. Dadurch, zusammen mit der Kapitulation Deutschlands am 8. Mai 1945, wurden langfristige entscheidende Weichen für die globale Nachkriegspolitik bis auf den heutigen Tag gestellt.

6. Die Unterzeichnung der Charta der Vereinten Nationen an der Konferenz von San Francisco im Juni 1945, denn damit wurde ein Organ geschaffen, das u.a. die Menschenrechte globalisierte.

7. Die Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (Montanunion) durch den Vertrag von Paris vom 18. April 1951, weil dadurch eine Entwicklung in Gang gesetzt wurde, die letzten Endes zur EU geführt hat.

8. Die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki vom 6. und 9. August 1945, die als stellvertretend für den aus dem Westen kommenden naturwissenschaftlich-technischen Entwicklungsschub im 20. Jahrhundert (moderne Verkehrsmittel, Computer, Internet, Babypille etc.) betrachtet werden können. Und der beeinflusst die Völker der Erde zutiefst.

9. Die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands im Herbst 1990, denn dadurch wurde ein unhaltbarer Zustand inmitten Europas beendet.

10. Der Untergang der Sowjetunion am 26. Dezember 1991, weil dadurch für Mittel- und Osteuropa eine neue Zukunft begann.

DIE TOP 5 DER SCHWEIZ

1. Die Nichtverwicklung der Schweiz in den Ersten Weltkrieg. Dass dies für die Schweiz ein Segen war, braucht wohl nicht lange begründet zu werden.
2. Die Nichtverwicklung der Schweiz in den Zweiten Weltkrieg. Siehe Punkt 1.3. Die Anerkennung der Volksrepublik China am 17. Januar 1950, denn dadurch sicherte sich die Schweiz einen langfristigen Goodwill seitens des “Reichs der Mitte”.
4. Die Bildung des Kantons Jura am 24. September 1978, weil dadurch ein Jahrzehnte altes innenpolitisches Problem entschärft wurde.
5. Die Ablehnung des Beitritts zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) am 6. Dezember 1992, wodurch die Schweiz ihren Beitrag zur vielgerühmten 'Vielfalt Europas' leistete.