Archiv
18. November 2013

Hans Ulrich Josts wichtigste Daten des 20. Jahrhunderts

Hans Ulrich Jost (73), emeritierter Honorarprofessor für Zeitgeschichte an der Universität Lausanne, listet die für ihn weltweit zehn wichtigsten Daten und für die Schweiz fünf herausragende auf.

Hans Ulrich Jost (73)
Hans Ulrich Jost (73), emeritierter Honorarprofessor für Zeitgeschichte an der Universität Lausanne. (Bild zVg)

DIE TOP 10 DER WELTGESCHICHTE

1914: Das «Jahrhundert der Extreme» (Hobsbawm) bricht endgültig durch. Beginn des Ersten und, indirekt, des Zweiten Weltkrieges (1939-45).

1917: Die USA greifen in den Krieg in Europa ein und übernehmen die Rolle der Weltmacht – im Hintergrund grüsst die Russische Revolution.

1922: Mussolini an der Macht, das Modell der europäischen faschistischen Bewegungen bezaubert das verunsicherte europäische Bürgertum.

1932: Japan greift China an – in gewisser Weise Neubeginn des zweiten Weltkriegs.

1933: Hitler wird Reichskanzler. Die bürgerlichen Parteien helfen dem Nationalsozialismus zur Macht und schubsen die Demokratie ins Grab.

1938: Reichskristallnacht - am gleichen Tag unterzeichnet die Schweiz das Abkommen über die Einführung des J-Stempels in den Pässen der Juden; die Schweiz im Kielwasser der Shoa.

1945: Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki. Der Mensch verfügt über die Mittel, die Erde gewaltsam zu zerstören.

1949: Gründung der Volksrepublik China, eine neue Macht im Kommen, begrüsst von der Schweiz, die Ausschau nach neuen Märkten hält.

1973: Ende des Krieges in Vietnam. Die industrielle und technologische Grossmacht verliert den «Drittweltkrieg» / Ende des Systems von Bretton Woods, Zerfall der internationalen Finanzordnung und Diktat des Neo-Liberalismus.
1991: Ende der Sowjetunion, freie Bahn dem Kapitalismus, auch wenn Banken krachen!

DIE TOP 5 DER SCHWEIZ

1918: Landesstreik, wegen Unfähigkeit der bürgerlichen Regierung, die soziale Not zu verhüten und eine moderne Sozialpolitik zu entwickeln.

1935: Verwerfung der Initiative für eine Totalrevision der Bundesverfassung; die Schweiz, nicht zuletzt Dank der sozialdemokratischen Partei, verhindert ein Umkippen ins faschistische Lager.

1958: «Frauen im Laufgitter» von Iris von Roten; endlich kommt Bewegung in die Frauenemanzipation, doch bis zum Frauenstimmrecht geht's noch 13 Jahre!

1970: Fremdenfeindliche Initiative 'Schwarzenbach', der neue Anfang des langen Marsches der extremen Rechten; Xenophobie wird endgültig zur helvetischen Nationaltugend.

1985: Das Drei-Säulen-Gesetz zur AHV tritt in Kraft, die Altersvorsorge kommt in die Fänge des Finanzplatzes, die Demokratie ins Schlepptau der Banken.