Archiv
31. März 2014

Handy im Auto: Hände bleiben am Steuer

Apple und Google arbeiten mit Autoherstellern zusammen. Sie wollen ihre Betriebssysteme auf die Strasse bringen.

Im Armaturenbrett eines Autos ist ein iPhone-Display sichtbar.
Bald wird das iPhone-Display auch im Armaturenbrett zu sehen sein.

Kürzlich veröffentlichte Apple ein Update für alle iPhone-Besitzer. Nebst der Behebung einiger Fehler aktivierte der Hersteller mit der iOS-Version 7.1 eine Funktion namens CarPlay. Das ist ein System, das Ihre iPhone-Apps auf dem Armaturenbrett zeigt, sobald das Telefon angeschlossen wird.

Demonstration von Apple CarPlay in der Mercedes-Benz C-Klasse
Demonstration von Apple CarPlay in der Mercedes-Benz C-Klasse (Bild: zVg).

Das soll die Sicherheit auf der Strasse erhöhen: CarPlay versteht laut Herstellerangaben Sprachbefehle wie «Ruf Peter an», «Berechne die schnellste Route nach Lausanne» oder «Spiel die neuste CD von Tina Turner». Noch ist das Zukunftsmusik: Aber Ferrari, Mercedes und Volvo haben angekündigt, noch dieses Jahr kompatible Autos auf den Markt zu bringen.

CarPlay kommt auch in Nobelkarrossen wie dem Ferrari FF
CarPlay kommt auch in Nobelkarrossen wie dem Ferrari FF (Bild: zVg).

CarPlay ist offen für Drittanbieter. Theoretisch kann jeder eine App programmieren, die sich ins System integriert und die genannten Vorteile nutzt. So könnten Autohersteller ermöglichen, dass Scheibenwischer, Scheinwerfer oder die Sitzheizung per Sprachbefehl ein- und ausgeschaltet werden. Ausgeschlossen ist einzig, dass CarPlay den Wagen dereinst selbst steuert.

Quelle: YouTube/user/VolvocarsUS (Werbefilm von Volvo)

An dieser Möglichkeit tüftelt Google schon seit einigen Jahren, und hat bei mehreren Testfahrten bewiesen, dass das computergesteuerte Auto einen Parcours fehlerfrei abfahren kann. Doch das ist nicht der einzige Vorteil: Google besitzt das weitaus bessere Kartenmaterial als Apple. Sofern sich dieses bei CarPlay nicht nutzen lassen wird, könnte sich das zum entscheidenden Unterschied herauskristallisieren.

Autor: Reto Vogt