Archiv
28. April 2015

Grosse Hoffnung als Geduldsprobe

Geduld bringt Rosen, sagt man. Ich bringe mal beides mit. Obs wirklich gelingt, Rosen zum Blühen zu bringen, wird sich aber erst noch zeigen.

Spezifische und unspezifische Sträucher fand ich vor.
Spezifische und unspezifische Sträucher fand ich vor.
Die Rosenstöcke sind gesetzt, auf dass daraus Duftwolken werden

Die Rosenstöcke sind gesetzt, auf dass daraus Duftwolken werden

12 Quadratmeter, leicht abfallend, habe ich dem Urwald im Garten abgerungen. Neophyten, Versamungen, zwei braune Buchsstöcke und ein alter Flieder haben Platz geschaffen. Vor zwei Wochen bin ich dann nach Dottikon gefahren und habe bei Huber 40 Rosenwurzeln Duftwolke gekauft. Und am darauf folgenden Samstag kaufte ich 20 20-Liter-Säcke Rosenerde.

Ich schaffte Platz: Weg mit Steinen, verdorrtem Buchs und uraltem Flieder.
Ich schaffte Platz: Weg mit Steinen, verdorrtem Buchs und uraltem Flieder.

Dann gings ans Eingraben der Rosenwurzeln, die von Montag bis Samstag in einem Zuber Wasser aufgesogen haben: 40 Mal grub ich ein Loch von etwa 40 Quadratzentimeter und etwa 45 Zentimeter tief.

Meine Freundin füllte einen halben Sack Rosenerde rein, ich drückte an. Später goss ich je eine Spritzkanne Wasser in jeden aufgefüllten Pflanzblätz.
Bisher haben die Stöcke noch nicht ausgeschlagen, aber ich rechne stark damit.

Das soll mein Pflanzblätz werden.
Das soll mein Pflanzblätz werden.