Archiv
26. Januar 2015

Grippe vs. Erkältung: Der kleine Unterschied

Die Symptome fühlen sich ähnlich an, doch Erkältung und Grippe sind nicht dasselbe. Die eine ist lästig, die andere kann gefährlich werden. Wollen Sie bei Symptomen wissen, ob Sie Grippe haben?

Elend krank: Grippe statt Erkältung
Im Gegensatz zu einer Erkältung fühlt man sich mit einer Grippe elend krank. (Bild: Plainpicture)

Wie immer zu Jahresbeginn ziehen Heerscharen von Patienten in die Praxen der Hausärzte. Das Grippe-Virus hat weite Teile unseres Landes im Griff. «Doch viele Patienten mit der selbst gestellten Diagnose Grippe haben nur eine einfache Erkältung», sagt der Zürcher Hausarzt Thomas Walser (62). Zwar sind beides Viruserkrankungen, aber im Gegensatz zu einer harmlosen Erkältung endet die Grippe jedes Jahr für einige Menschen tödlich.

Erkennen kann man eine Grippe an ihrem pompösen Auftritt: «Plötzlich wie angeworfen 39 Grad Fieber und heftige Kopf- und Gliederschmerzen sind typische Grippesymptome, die bei einer Erkältung mehrheitlich fehlen», weiss Thomas Walser. Zusätzlich fühle man sich mit einer Grippe richtig krank, sodass man kaum mehr aus dem Haus möchte. Praktisch bei der Grippe: «Es gibt so gut wie keine symptomfreie Ansteckungszeit.» Ansteckend ist man also nur so lange, wie man auch Symptome hat und sich krank fühlt.

Ganz anders bei der Erkältung, die sich drei bis vier Mal jährlich meist still und heimlich in das Leben der Menschen einschleicht. Bei Kindern im Vorschulalter sind selbst zehn Pfnüsel pro Jahr keine Seltenheit. «Aber», beruhigt Thomas Walser, «gefährlich ist ein Schnupfen für gewöhnlich nicht. Höchstens lästig.»

Viele pflichtbewusste Arbeitnehmer marschieren deshalb auch hustend und schniefend ins Büro. Das ist schlecht, verteilen sie doch so den Virus unter Arbeitskollegen oder Mitreisenden in Bahn, Bus oder Tram. «Erkältete sind ansteckend, so lange die Nase läuft», sagt Walser. Das dauere ungefähr eine Woche. Wer unbedingt arbeiten muss, sollte anderen möglichst nicht zu nahe kommen, Händeschütteln vermeiden und in den Ellenbogen statt in die Hand husten.

Autor: Thomas Vogel