Archiv
02. Mai 2016

Gipfeltreffen der Fantasyhelden

Am kommenden Wochenende ist Basel wieder Hauptstadt der Comics- und Science-Fiction-Fans. 30'000 Gäste erwartet die Fantasy Basel dieses Mal. Ein paar von ihnen haben sich für das Migros-Magazin schon mal in das Kostüm ihres Lieblingshelden geworfen.

Spiderman
Spiderman alias Sergio Vaca Pulido (35) wird auch an der Fantasy Basel sein.

Sollten Sie am kommenden Wochenende in Basel unterwegs sein, wundern Sie sich nicht, wenn Sie dort im Tram oder auf der Strasse seltsamen Gestalten begegnen. Vom 5. bis 7. Mai findet zum zweiten Mal die Fantasy Basel statt – und deren Gäste sind darauf spezialisiert, kostümiert aufzutauchen. So kann es in diesen Tagen schon mal vorkommen, dass man unerwartet einem furchterregenden Ork gegenübersteht, neben einer liebreizenden Prinzessin im Bus sitzt oder sich von Batman retten lassen könnte.

Was es in anderen Ländern schon seit Langem gibt, hat letztes Jahr auch in der Schweiz Einzug gehalten: eine grosse Messe für die Fans von Comics, Science-Fiction- und Fantasyfilmen.

Vorbild: Comic-Con San Diego

Die Mutter all dieser Festivals ist die Comic-Con in San Diego. Im Jahr 1970 als kleines Treffen für Nerds gegründet, zieht sie heute weit über 100 000 Gäste an und ­gehört zu den wichtigsten ­Terminen für Stars und Regisseure, um neue Genrefilme vorzustellen.

Nach Basel kamen letztes Jahr auf Anhieb 20 000 Fans, dieses Jahr rechnet Initiant und Veranstalter Martin Schorno (58) bereits mit 30 000. Er leitet seit 20 Jahren die Agentur Amazing Event AG in Zürich und hat dadurch ein enormes Netzwerk. «Deshalb war es möglich, einen solchen Erfolg zu landen», sagt der Eventmanager. Dennoch war die Fantasy Basel kein spontan aus dem Boden gestampfter Anlass. Schorno und sein Team hatten ihn von langer Hand vorbereitet, hatten andere Festivals besucht und ausgelotet, ob überhaupt eine Nachfrage besteht. «Bisher gab es in der Schweiz keine Veranstaltung, wo die Fans dieser Art von Popkultur sich treffen und ausleben konnten, wo sich Filme, Comics und Games auf diese Weise vermischten.»

Vom Nerdhobby zum Popkultur-Mainstream

Schorno legt Wert darauf, dass die Fantasy Basel nicht einfach eine Kopie anderer Conventions sei. «Bei uns gibt es zusätzliche Elemente, etwa Kunstausstellungen, Magic-Karten- oder E-Sports-Turniere, dadurch entsteht eine grössere Vielseitigkeit als üblich.» Eine grosse Attraktion sind auch die Cosplay-Wettbewerbe, an denen Fans aus aller Welt in aufwendig selbst gemachten Kostümen ihrer Lieblingsfiguren gegeneinander antreten.

Für die zweite Ausgabe dieses Jahr hat sich nicht nur die Fläche verdoppelt, es kommen auch deutlich mehr Aussteller und prominente Gaststars wie etwa Kristian Nairn (Hodor aus «Game of Thrones») oder Kevin Sussman (Stuart aus «The Big Bang Theory»). Die sind natürlich nicht ganz billig, auch wenn Schorno keine konkreten Zahlen verrät. «Aber wir laden lieber nur wenige und dafür aktuelle Stars ein. Ausserdem müssen wir uns in den nächsten Jahren ja noch steigern können.»

Lange galten Fantasy und Games als Domäne von oft mitleidig belächelten Nerds. Noch vor zehn Jahren hätte ein solcher Anlass in der Schweiz nicht genügend Publikum angelockt, räumt Schorno ein. «Seither gab es jedoch eine Vermischung von Multimedia und Popkultur, die eine enorme Anziehungskraft entwickelte.» Hinzu kamen spektakuläre Kinoreihen wie «Lord of the Rings», «Harry Potter» oder «Star Wars» sowie TV-Serien, die das Fantasy- und Science-Fiction- Genre im Mainstream verankert haben. «Kinder und Jugendliche wachsen heute damit auf», sagt Schorno. «Zudem sind diese Genres inzwischen als zeitgemässes Kulturgut anerkannt, auch die Feuilletons schreiben ganz selbstverständlich über sie.»

Feste Grösse im Kulturkalender

Schorno selbst liebt aufwendig gemachte Animationsfilme wie «Inside Out», «Ratatouille» oder japanische Animes aus dem Studio Ghibli. Das Fachsimpeln mit «Star Trek»- oder «X-Men»-Fans überlässt er seinem jungen Team. Während des Festivals stehen rund 150 Leute im Einsatz. Rund 15 Prozent der Gäste kamen letztes Jahr aus dem Ausland, dieser Anteil dürfte sich noch erhöhen, glaubt Schorno. Finanziert wird die Messe durch Ticketeinnahmen und Sponsoren. Läuft alles wie geplant, ist die Fantasy Basel von nun an eine feste Grösse im hiesigen Kulturbetrieb.

Sergio Vaca Pulido als SPIDERMAN

Sergio Vaca Pulido (35)
alias Spiderman
Sergio Vaca Pulido (35) alias Spiderman

Sergio Vaca Pulido (35) alias Spiderman, Mechaniker aus Kreuzlingen TG

Fan der Comicwelten von DC und Marvel
«Ich liebe Superhelden, weil sie für das Gute kämpfen und den Menschen Hoffnung geben. Sie zeigen, dass man nicht aufgeben sollte, niemals. Egal, was kommt.»

Warum dieses Kostüm?
«Spiderman hat einen tollen Look, und ich finds cool, wie er sich agil durch die Häuserschluchten schwingt.»

Highlights an der Fantasy Basel
«Ich freue mich auf die Leute, werde dort auch als Batman und Spiderman unterwegs sein. Es ist immer total cool zu sehen, wie die Menschen ­reagieren. Man wird oft angesprochen – besonders Kinder ­finden es toll, sich mit einem Superhelden fotografieren zu lassen. Auf Anfrage komme ich auch zu Kindergeburtstagen.»

www.rent-a-superhero.ch

Tania Sofia de Andrade (ANGELICA TEACH) & Stefan Jehle (JACK SPARROW)

Tania Sofia de Andrade (26) alias Angelica Teach und Stefan Jehle (36) alias Captain Jack Sparrow aus «Pirates of the Caribbean»
Tania Sofia de Andrade (26) alias Angelica Teach und Stefan Jehle (36) alias Captain Jack Sparrow aus «Pirates of the Caribbean»,

Tania Sofia de Andrade (26) alias Angelica Teach und Stefan Jehle (36) alias Captain Jack Sparrow aus «Pirates of the Caribbean»

STEFAN JEHLE, Alten- und Krankenpfleger aus Küssaberg (Waldshut, D)

Fan von «The Lord of the Rings» und den alten «Star Wars»-Filmen
«Mit denen bin ich aufgewachsen, sie haben quasi die Basis gelegt für meine Begeisterung für Science Fiction und Fantasy. Ich liebe aber auch die Ritterwelt mit ihren Rüstungen und Schwertern.»

Warum dieses Kostüm?
«Ich war lange immer als Pirat auf solchen Festivals unterwegs und wurde da schon immer als Jack Sparrow von ‹Pirates of the Caribbean› angesprochen - also dachte ich: Na gut, dann aber richtig.»

Highlights an der Fantasy Basel
«Ich freue mich, die Freunde wieder zu sehen, die ich letztes Mal kennengelernt habe, und mit denen drei Tage dort rumzuziehen.»

TANIA SOFIA DE ANDRADE , tiermedizinische Praxisassistentin aus Frauenfeld TG

Fan von Mangas und Fantasyserien wie «Game of Thrones», aber auch Filmen wie «Pirates of the Caribbean»
«Ich bin als Kind da reingerutscht, und es zieht sich seither wie ein roter Faden durch mein Leben.»

Warum dieses Kostüm?
«Ich habe Stefan an einem Festival kennengelernt, und er hat das vorgeschlagen, damit wir gemeinsam auftreten können.»

Highlights an der Fantasy Basel
«Ich freue mich darauf, diese Rolle zu verkörpern und die Leute mit meinem Kostüm zu erfreuen. Aber auch auf die Gaststars wie Kristian Nairn von ‹Game of Thrones›.»

CATWOMAN Lavi Harley

Lavi Harley (18) alias Catwoman
Lavi Harley (18) alias Catwoman

Lavi Harley (18) alias Catwoman, in Ausbildung, aus Zürich

Fan von allem, was mit Batman zu tun hat – den Comics, den Games und den Filmen
«Mein Bruder hat mich damals mit der alten, schrägen TV-Serie aus den 1960er-Jahren angesteckt. Ich finde Superhelden generell cool; das Besondere an Batman ist, dass er keine Superkräfte hat.»

Warum dieses Kostüm?
«Ich mag eigentlich alle weiblichen Figuren aus der Batman-Welt, vor allem aber Harley Quinn und Catwoman. Sie ist nicht eindeutig gut oder böse, das gefällt mir.»

Highlights an der Fantasy Basel
«Ich freue mich vor ­allem auf die vielen Leute dort. Wir werden drei Tage lang als ­diverse Batman-­Charaktere kostümiert eine Fotoecke betreiben. Man kann sich dort mit uns fotografieren und im Gegenzug für die ‹Against Malaria Foundation› spenden.»

Lorraine Rüfenacht als FEE

Lorraine Rüfenacht (24) alias die gute Fee aus «Shrek»
Lorraine Rüfenacht (24) alias die gute Fee aus «Shrek»

Lorraine Rüfenacht (24) alias die gute Fee aus «Shrek», Schneiderin aus Volketswil ZH

Fan von allen Disney-Animationsfilmen
«Ich bin mit ihnen aufgewachsen, und sie bieten eine unerschöpfliche Quelle für tolle Kostüme.»

Warum dieses Kostüm?
«‹Shrek› ist ein richtig cooler Film. Und die gute Fee ist ein vielschichtiger Charakter, sie scheint eigentlich gut, ist aber tatsächlich ein intrigantes Biest. So was mag ich.»

Highlights an der Fantasy Basel
«Ich freue mich auf das Cosplay mit Freunden, das Zusammensein und die vielen Fotos. Nirgendwo trifft man auf so viele andere Cosplayer wie an einer Convention.»

ORK-JÄGER Lars Geertsen und URUK-HAI Michael Amsler

Lars Geertsen (25, links) alias Ork-Jäger und Michael Amsler (24) alias Uruk-hai aus «The Lord of the Rings»
Lars Geertsen (25, links) alias Ork-Jäger und Michael Amsler (24) alias Uruk-hai aus «The Lord of the Rings»

Lars Geertsen (25, links) alias Ork-Jäger und Michael Amsler (24) alias Uruk-hai aus «The Lord of the Rings»

MICHAEL AMSLER, Sicherheitsdienstmitarbeiter aus Eschlikon TG

Fan von «The Lord of the Rings»
«Ich fand die Bücher toll und die Filmumsetzung extrem gelungen.»

Warum dieses Kostüm?
«Das entstand aus dem langjährigen Hobby heraus, Kostümteile und Waffen zu schmieden. Zum Start der ‹Hobbit›-Trilogie stellten wir die Ork-Kostüme her, mit denen wir letztes Jahr an der Fantasy Basel extrem gut ankamen.»

Highlights an der Fantasy Basel
«Ich freue mich auf gute Feedbacks und die vielen Fotos, die es hoffentlich von uns geben wird. Vielleicht bekommen wir ja sogar Aufträge für andere Kostüme.»

LARS GEERTSEN, Elektroingenieur- Student aus Wallisellen ZH

Fan von Rollenspiel-Games wie Warcraft und mittelalterlichen Fantasy-Filmen
«Allem eben, was mit Schwertern, Messern und Fantasy zu tun hat. Ein Vater eines Freundes ist Künstler und hat eine Werkstatt, deshalb konnten wir bei ihm zu Hause schon als Teenager mit Stahl und Eisen rumexperimentieren. Dadurch blieb die Begeisterung bis heute erhalten – und die Schwerter wurden immer komplexer und kunstvoller.»

Kostümvorbereitung: Michael Amsler (links) und Lars Geertsen.
Kostümvorbereitung: Michael Amsler (links) und Lars Geertsen.

Warum dieses Kostüm?
«Es hat viele Elemente, bei denen wir unsere Schmied-Fähigkeiten ausleben können. Und es kann ein bisschen rauh und schief aussehen, das passt dann erst recht. Viele treten immer nur als Helden auf, wir wollten ganz gezielt mal die andere Seite zum Zug kommen lassen.»

Highlights an der Fantasy Basel
«Ich freue mich zu sehen, was die anderen mit ihren Kostümen so machen und mich davon inspirieren zu lassen. Letztes Jahr sind wir erstmals an einem Festival so aufgetreten und kamen kaum zwei Meter weit, ohne dass jemand sich mit uns fotografieren lassen wollte. Mal schauen, wie es diesmal wird, die Kostüme sind inzwischen noch etwas ausgereifter.»

Janina Justus als KÖNIGIN ELSA

Janina Justus (18) alias Königin Elsa aus «Frozen»
Janina Justus (18) alias Königin Elsa aus «Frozen»

Janina Justus (18) alias Königin Elsa aus «Frozen»

Fan von japanischen Animes und Disney- Animationsfilmen
«Ich bin mit denen aufgewachsen und finde, dass es darin viele gut verpackte Lebensweisheiten hat, die für Kinder ebenso ­funk­tionieren wie für  Erwachsene.»

Warum dieses Kostüm?
«‹Frozen› ist mein Lieblingsfilm. Ich liebe die Musik, und ich ­liebe die Figur Elsa. Viele junge Mädchen können sich gut mit ihr identifizieren: Sie fühlen sich anders und wissen nicht, wohin. Elsa zeigt, dass man nicht allein ist, wenn man so fühlt. Und dass es nicht ­unbedingt einen Mann braucht, der ­einen rettet …»

Highlights an der Fantasy Basel
«Ich freue mich darauf, neue Freunde kennenzulernen, mit Leuten zusammen zu sein, die meine ­Interessen teilen – und andere tolle Kostüme zu sehen.»

Autor: Ralf Kaminski

Fotograf: Basil Stücheli