Archiv
02. Februar 2015

Gierige Klicks

Reto Vogt schreibt wöchentlich über die digitale Welt. Diesmal über gierige Internetnutzer, die wegen einem Gratisgutschein alle Daten freiwillig hergeben.

Kostenloser € 500 H&M-Gutschein
Kostenloser € 500 H&M-Gutschein, gibts das wirklich?

Gratis! Das Wort ist ein Hingucker, hat Signalwirkung und setzt bei Herrn und Frau Facebook-Nutzer offensichtlich die Denkfähigkeit ausser Kraft.

Nicht anders ist es zu erklären, dass in zahlreichen Timelines immer wieder folgendes Posting auftaucht: «Gewinne einen kostenlosen € 500 H&M-Gutschein».

Um das Geld einstreichen zu können, müsse man einzig den Beitrag teilen. Der Gedanke an den schnellen Zaster wischt bei vielen die nötige Portion Skepsis weg und lässt den Finger zucken.

Wer das tut, wird informiert, dass nur noch 360 Scheine übrig sind. «Schnell reagieren», heisst es ‒ das baut Druck auf. Zudem sollen sich Nutzer beim Teilen des Beitrags bei H&M bedanken und eintippen, wofür sie den Gutschein verwenden wollen. Stichwort «Emotionen transportieren», um mehr Menschen in die Falle zu locken.

Spätestens jetzt sollten alle Alarmglocken schrillen. Doch das passiert selten.

User werden folglich auf eine Seite geleitet, wo sie ihre Postadresse angeben und die Geschäftsbedingungen akzeptieren müssen, um den Gewinn einsacken zu können.

Und klappts? Leider nein. Wer mitmacht, gibt seine persönlichen Daten Betrügern weiter und erhält dafür: nichts, nada, niente.

Deshalb gilt: nachdenken statt klicken.

Diskutieren Sie mit:Sind Sie auch schon auf solche Tricks reingefallen?

Autor: Reto Vogt