Archiv
02. Juli 2012

Gib Hautkrebs keine Chance

Wie hoch ist die aktuelle Belastung mit UV-Strahlen? Der UV-Index gibt Auskunft. Wer die Gefahr kennt, kann sich besser schützen.

Bei hoher UV-Strahlenbelastung nur mit Sonnenschutz: Baden im Planschbecken
Bei hoher UV-Strahlenbelastung nur mit Sonnenschutz: Baden im Planschbecken. (Bilder Getty Images)

Endlich Sommer, endlich Sonnenschein! Die Sonne versorgt die Erde mit Energie, aber leider auch mit reichlich ultraviolettem (UV) Licht — und dieses fördert Hautkrebs. Und zwar unabhängig davon, ob man vom Sünnele einen Sonnenbrand davonträgt oder nicht. Das sagt Beat Gerber von der Abteilung Strahlenschutz beim Bundesamt für Gesundheit (BAG).

Um der Bevölkerung das Risiko bewusst zu machen, veröffentlicht das BAG zusammen mit MeteoSchweiz den UV-Index (UVI). Dieser wird täglich aktualisiert und zeigt, wie stark die UV-Strahlung an diesem Tag wird. Manche Badi hat den UVI im Eingangsbereich ausgehängt. Man findet ihn aber auch unter: www.uv-index.ch .

UV-Index vor einer Badi: Heute beträgt der Wert 7, was als hohe Strahlenbelastung gilt.
UV-Index vor einer Badi: Heute beträgt der Wert 7, was als hohe Strahlenbelastung gilt. Empfohlen wird das Tragen eines Hutes, schützender Kleidung, einer Sonnenbrille und die Verwendung von Sonnencreme.

«Je höher der UVI, desto grösser das Gesundheitsrisiko beim ungeschützten Aufenthalt an der Sonne», erklärt Gerber. Im Mittelland erreicht der UVI im Sommer Spitzenwerte von gegen 8 — eine sehr hohe UV-Belastung. Auf 3000 Meter Höhe kann er den extremen Wert von 12 erreichen, bei dem man sich möglichst nicht mehr im Freien aufhalten sollte. «Den besten Schutz vor UV-Strahlung bietet Schatten», so Gerber. Zum Höhlenmenschen muss man aber nicht mutieren. Auch gute Kleidung und eine breitrandige Kopfbedeckung blockieren die gefährliche Strahlung. Wer auf ein Sonnenbad nicht verzichten möchte, sollte sich mit reichlich Sonnencreme schützen. «Mindestens Schutzfaktor 20», betont Gerber. Wichtig ist das vor allem für Kinder. «Haut und Augen von Kindern und Jugendlichen sind noch sehr empfindlich gegenüber der UV-Strahlung», so der Strahlenexperte. Und Sonnenbrände in jungen Jahren gehören zu den grössten Risikofaktoren für Hautkrebs.

www.facebook.com/MigrosMagazin

Passen Sie den Sonnenschutz der Intensität der UV-Strahlung an? Die Umfrage.

Autor: Thomas Vogel