Archiv
14. März 2017

Giardina 2017: Meine Highlights

Ich werde ja immer gefragt, was mir denn am besten gefallen habe. Nun, hier ist die Antwort.

Lesezeit 1 Minute

Ich bin ja bekanntlich ein Fan von möglichst natürlich, dementsprechend ist auch die Wahl meines diesjährigen Lieblingsgartens zu verstehen. Mein Favorit 2017 trägt den poetischen Namen «Garten der Poesie» und wurde von der Firma Kobel aus Uetikon am See gestaltet (ich bin mir sicher, dass dieser Garten einen Award gewinnt, aber dies nur nebenbei).

Besonders entzückt hat mich als begeisterte Leserin und Recylerin die Idee, die Gartemauer aus alten Büchern zu bauen, was zwar in meiner Gartenrealität kaum funktionieren würde, aber in den Giardina-Hallen einfach nur grossartig aussieht.

Fleissige Gartenblogleser wissen, dass ich aber auch ein erklärter Fan von Hochbeeten aus Pallettenrahmen bin. Und drum sind mein Highlight Nummer 2 diese Aufsätze, die aus einem Hochbeet das perfekte Gartenhaushochbeet machen. Den Preis willst Du gar nicht wissen, aber träumem darf man ja.

Tja, und wenn wir schon keine Preise wissen wollen (in dem Fall hab ich mich noch nicht mal getraut, danach zu fragen): Highlight Nummer 3 lässt mich daran zweifeln, ob es wirklich eine so gute Idee ist, prinzipiell kein Lotto zu spielen: Einfach nur der Wahnsinn! Oder vielleicht ein (wahnsinniger) Geburtstagswunsch?