Archiv
10. Februar 2014

Gesundes Arbeiten

Richtig und falsch: So bleiben Sie trotz langem Sitzen gesund. Ergonomie in drei Schritten.

Grader Rücken, viel Tageslicht, optimaler Bildschirmabstand
Grader Rücken, viel Tageslicht, optimaler Bildschirmabstand (Bild: Suva).

1. Optimale Umgebung

a) Das Licht sollte von der Seite einfallen, damit der Bildschirm nicht spiegelt.

b) Tisch auf Höhe der Ellenbogen einstellen. Andernfalls Stuhlhöhe so anpassen.

c) Oberkante des Bildschirms eine Handbreit unterhalb der Augen platzieren.

d) Distanz zum Bildschirm 70 bis 80 Zentimeter. Also etwas mehr als eine Armlänge.

Ober- und Unterschenkel müssen einen rechten Winkel bilden
Ober- und Unterschenkel müssen einen rechten Winkel bilden (Bild: Suva).

2. Optimal sitzen

a) Oberschenkel liegen bis auf wenige Zentimeter komplett auf der Sitzfläche.

b) Zwischen Ober- und Unterschenkel ergibt sich ungefähr ein Winkel von 90 Grad.

c) Der Rücken berührt die Lehne mit leichtem Druck.

d) Wer die Rückenlehne nicht fixiert, sitzt flexibler und kann die Position wechseln.

Besser eine Brille tragen als nach vorne beugen
Besser eine Brille tragen als nach vorne beugen (Bild: Suva)

3. Häufige Fehler vermeiden

a) Nach vorne Beugen verursacht Verspannungen, weil dabei der Kopf in den Nacken gelegt wird.

b) Wem die optimale Distanz zum Bildschirm (siehe Punkt 1d) zu gross ist, sollte eine Brille verwenden oder die Schriftgrösse am PC anpassen.

Autor: Reto Vogt