Archiv
14. April 2014

Die Herrenrunde: Familie Markwalder

Eine Zeitspanne von mehr als 90 Jahren umfassen die vier Generationen der Markwalders. Timon ist 10, sein Urgrossvater John 101 Jahre alt. Wie sie das Heute und die Vergangenheit erleb(t)en und worüber sie sich austauschen, lesen Sie hier.

Familie Markwalder
Familie Markwalder mit John (101 Jahre), Hansueli (69), Daniel (38) und Timon (10) beim Porträtstehen.

John Markwalder (101), gelernter Gärtner aus Dielsdorf ZH, erlebte zwei Weltkriege mit. Er wurde in Nizza geboren, lebte dann für zwei Jahre in der Schweiz, danach zwölf Jahre in England. Sein Vater starb als Missionar in Angola. Mit seiner Mutter kehrte er als 18-Jähriger in die Schweiz zurück. Dort absolvierte er eine Gärtnerlehre und arbeitete 40 Jahre für die Pflanzenschutzfirma Maag. Er ist verwitwet und hat drei Kinder.

Hansueli Markwalder (69), pensionierter Lebensmittelingenieur aus Zollikofen BE. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Daniel Markwalder (38), Jurist, Informatikleiter beim Bund aus Ruppoldsried BE. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Timon Markwalder (10) geht in die 4. Klasse in Ruppoldsried BE. Am liebsten spielt er mit seinen Legos.

Wie haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

John Markwalder
John Markwalder

Wohin ging die erste grosse Reise?

John: Den Kontinent habe ich nie verlassen. Meine erste Reise ging von der Schweiz nach London, wo wir zwei Jahre lebten. Danach kam ich ins Internat nach Nordengland.

Wann flogen Sie das erste Mal?

John: Zum ersten Mal bin ich Mitte 20 von Zürich nach Heathrow geflogen.

Wie hiess Ihre erste Lieblingsband?

John: Mir gefiel die Musik der Methodistenkirche immer am besten.

Das Idol Ihrer Jugend?

John: Miss Studholme, die flotte Lehrerin in der 4. Klasse. Ich mochte sie sehr.

Hansueli Markwalder
Hansueli Markwalder

Wollten Sie immer heiraten und Kinder haben?

John: Ja. Meine Frau Dora habe ich in der Methodistenkapelle kennengelernt. Sie ging mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Leider lebt sie nicht mehr.

Welches war Ihr liebstes Spielzeug?

John: Wir hatten nicht viel. Ich wollte immer ein Autöli, aber mein Vater konnte es sich nicht leisten. In London habe ich stundenlang das Beet umgegraben, das war meine Lieblingsbeschäftigung als Kind.

Wie kommunizieren Sie miteinander?

John: Mit meinen Kindern habe ich guten Kontakt, wir telefonieren viel. Ich kann leider nicht mehr gut schreiben. Seit ich 100 bin, telefoniere ich lieber.

Daniel Markwalder
Daniel Markwalder

Erinnern Sie sich an Ihr erstes Handy?

John: Ich habe nur ein gewöhnliches Telefon.

Wie alt waren Sie, als Sie das erste Mal einen Computer bedienten?

John: So etwas habe ich noch nie gebraucht.

Wie oft sehen Sie fern? Wie heisst Ihre liebste Fernsehsendung?

John: Ich schaue täglich die Nachrichten auf BBC. Ich bin froh, dass ich mit meinem Internet-TV internationales Fernsehen empfangen kann.

Arbeiten Sie gern mit den Händen?

John: Ich mache viel im Garten: Ich setze Kartoffeln oder stecke Bohnen und jäte.

Timon Markwalder
Timon Markwalder

Welches ist Ihr wertvollster Gegenstand?

John: Mein Haus und mein Garten. Es war wirklich ein Glück, dass ich in den 50er-Jahren dieses Haus bekommen habe, es gab noch fünf andere Interessenten.

Was war respektive ist Ihr Traumberuf?

John: Am liebsten hätte ich einen kaufmännischen Beruf erlernt, aber da ich kaum Deutsch konnte, als ich in die Schweiz kam, ging das nicht. Also wurde ich Gärtner. Ich konnte nur einen einzigen Satz auf Schweizerdeutsch, als ich hier ankam: «Grüezi, Grossmueter.» Den hatte ich jahrelang geübt.

Wie wichtig ist Ihnen die Familie?

John: Meine Familie ist mir sehr wichtig. Für meine Kinder habe ich mir immer die beste Ausbildung gewünscht.

John Markwalder
John Markwalder im ersten Schulalter.
Hansueli Markwalder
Hansueli Markwalder auf einer Aufnahme zur Zeit des Schulbeginns

Zum Schulbeginn: John (links) und Hansueli Markwalder.

DIE MARKWALDERS
John (101), gelernter Gärtner aus Dielsdorf ZH, erlebte zwei Weltkriege mit. Er wurde in Nizza geboren, lebte dann für zwei Jahre in der Schweiz, danach 12 Jahre in England. Sein Vater starb als Missionar in Angola. Mit seiner Mutter kehrte er als 18-Jähriger in die Schweiz zurück. Dort absolvierte er eine Gärtnerlehre und arbeitete 40 Jahre für die Pflanzenschutzfirma Maag. Er ist verwitwet und hat drei Kinder.

Hansueli (69), pensionierter Lebensmittelingenieur aus Zollikofen BE. Er ist verheiratet und hat drei Kinder-

Daniel (38), Jurist, Informatikleiter beim Bund, aus Ruppoldsried BE. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Timon (10) geht in die 4. Klasse in Ruppoldsried BE. Am liebsten spielt er mit seinen Legos.

Daniel Markwalder
Daniel Markwalder am ersten Schultag.
Timon Markwalder
Timon Markwalder auf dem Schulweg.

Am ersten Schultag: Daniel (links) und Timon Markwalder.

Autor: Silja Kornacher

Fotograf: René Ruis