Archiv
26. September 2016

Was Mädchen lieben

Der Stoff, aus dem die Mädchenträume sind: Die eine verliert sich in der Welt der Bücher, die andere stürzt sich ins Abenteuer mit ihrem Teddy. Fünf Mädchen verraten, wie sie sich und ihre Fantasie kreativ ausleben.

Was Mädchen lieben
Anouk (5) liebt ihren Kasperli.

Anouk (5)

«Ich bin ein Kasperli-Fan! Ich höre ganz oft Kasperli-Geschichten, meine liebsten sind die von der verhexten Insel, vom Mondkalb und von der Räuberburg. Ich finde Kasperlis Witze lustig. Ich mache auch immer lustige Witzli und finde es cool, wenn ­andere dann lachen – ich bin selbst ein bisschen wie der Kasperli! Die Kasperli-Puppe war im Adventskalender, und seit ich sie habe, führe ich selbst Kasperli-Theater auf. Manchmal schaut meine kleine Schwester zu, manchmal Mami oder Papi. Ich mag auch Bäbis, die sind aber nicht so lustig und machen keine Witze. Der Kasperli ist ja auch ein sehr herziges Püppli.»

Mann
Mann


Ronja (4) liebt ihren Fotoapperat.

Ronja (4)

«Meinen Fotoapparat habe ich zu Weihnachten vom ­Christkind bekommen. Den habe ich mir gewünscht. Er kann sogar Musik machen! Ich muss nur einmal drücken, und schon gibt es ein Bild. Ich mache gerne Fotos von meinerBarbie, der Rapunzelbarbie. Sie wurde mal in einem Turm eingesperrt. Manchmal fotografiere ich auch die Barbie ­meiner grossen Schwester. Oder mein Mami oder meinen Papi. Ich habe den Foto­apparat fast immer dabei. Ich kann ihn tragen wie eine Handtasche.»

Anabelle (5) liebt ihre Gitarre.

Annabelle (5)

«Ich liebe Musik und tanze gern dazu. Ich spiele jeden Tag Gitarre, jetzt kann ich schon ‹Happy ­Birthday› ­spielen. Manchmal sind meine Schwester, mein Bruder und ich eine Band. Ich möchte mal lernen, Geige und Cello zu spielen, weil das so schön klingt. In der Badewanne und beim Velofahren singe ich auch immer. Im Kindergarten singe ich nicht so gern.»

Sophie (6) liebt ihren Teddy Doudou.

Sophie (6)

«Als Baby habe ich von meinem Götti Christoph den Bären Doudou geschenkt bekommen. Ohne Doudou kann ich nicht schlafen, er begleitet mich zu meinem Grosi, in die Ferien oder nachts aufs WC. Er beschützt und tröstet mich. In die Schule darf er nicht mitkommen. Manchmal spiele ich, dass Doudou mein Mami ist, manchmal ist er ein böser Riesenbär. Einmal habe ich ihn in unserem Ferienhaus in Frankreich vergessen, und ich musste drei Monate lang ohne ihn sein. Seither habe ich Angst, ich könnte ihn verlieren. Ins Eishockeylager darf er mich deshalb nicht begleiten. Mein Papa ist der Doudou-Doktor: Wenn Doudou ein Loch im Ohr oder am Bein hat, flickt er ihn. Ich mag es nicht so, wenn Mama ihn wäscht. Denn ich finde, Doudou riecht gut.»

Lisa (7) liebt es, Bücher zu lesen.

Lisa (7)

«Am allerliebsten lese ich! Ich bin in der zweiten Klasse und kann schon richtige Bücher ­lesen. Abends will ich jetzt keine Geschichten mehr erzählt ­bekommen – lieber lese ich selbst. Es gefällt mir so gut, neue Geschichten kennen­zulernen. Wenn ein Buch spannend ist, kann ich kaum aufhören zu lesen. Mein Lieblingsbuch ist ‹Vorhang auf für ­Allie›. Es handelt davon, dass es im Leben nicht ohne Regeln geht. Ich habe schon über zehn Bücher gelesen.» 

Autor: Monica Müller

Fotograf: René Ruis