Archiv
12. März 2014

Frühlingserwachen an der Giardina

Wenn in den Messehallen beim Zürcher Hallenstadion Traubenhyazinten unter Birken blühen und Schmetterlinge zwischen Palmen gaukeln, dann wird die Zwinglistadt zum Mekka der Hobbygärtner.

Seit heute Morgen 9 Uhr ist sie offen, die Giardina, die gemäss Pressemappe «grösste Gartenmesse der Schweiz». Mein Vorteil als Journalistin ist, dass ich jeweils bereits ein Tag vor dem offiziellen Start «goge güggsle» darf. Und das habe ich gestern Nachmittag natürlich weidlich ausgenützt, mit der Kamera in der Hand notabene... ;-)



Besonders eindrücklich sind jeweils die Gartenlandschaften, die da nachgebaut werden. Fragt mich nicht, wieviel Tonnen Erde für die gerademal fünf Messetage in die Hallen gekarrt werden, aber es müssen unzählige Lastwagen voll sein.



Was mich jeweils auch sehr beeindruckt, ist, wie unter diesen doch sehr künstlichen Bedingungen (wir reden hier von Hallen!) alles blüht und grünt wie in echt (okay, es ist ja echt, aber halt vorallem aus den Gewächshäusern). Das Timing möchte ich nicht verantworten müssen!



Dieses Jahr haben übrigens nach den Städtern auch die Giardina-Aussteller das «Urban Gardening» entdeckt: Hochbeete gibt’s an allen Ecken zu sehen und wer nur auf einem Balkon oder Terrasse zur Verfügung hat, findet eine grosse Auswahl an vertikalen Systemen, um auch noch das letzte Plätzli für Salat & Co. auszunutzen.



PS: So schön die Gartenwelten an der Giardina auch sind: Mir fehlen die wärmenden Sonnenstrahlen, das (echte) Vogelgezwitscher, der Dreck unter den Fingernägeln. Und drum verabschiede ich mich jetzt in meinen eigenen Garten ☺









www.giardina.ch

Autor: Almut Berger

Fotograf: Almut Berger