Archiv
02. Juni 2014

Wanderapotheke aus der Natur

Wer die Wirkung von Wildkräutern und Pflanzen kennt, kann die Notfallapotheke auf der nächsten Wanderung zuunterst im Rucksack verstauen. Die heilenden Kräfte liegen am Wegrand. Gudrun Turner bietet in Davos GR entsprechende Kurse an.

In der Natur liegen praktische Heilkräuter bereit
In der Natur liegen praktische Heilkräuter bereit (Bild: zVg).

Nicht nur im Unterland, auch in den Davoser Bergen hat der Frühling Einzug gehalten. Für Wanderfreunde Zeit, sich bergfertig zu machen. Pflästerli und Desinfektionsspray sind seit jeher integraler Bestandteil jeder Wanderapotheke. Dass es auch anders geht, erfahren Berggängerinnen, Naturfreunde und Familien im Waldhuus Davos bei einer geführten Tour mit Wildkräuterexpertin Gudrun Turner.

Seit ihrem zehnten Altersjahr befasst sich die Arztgehilfin, Wanderleiterin, Natur- und Erlebnispädagogin mit Wildkräutern und deren Verwendung: Ampfer etwa wirkt kühlend und hilft bei leichten Verbrennungen und Sonnenbrand, Spitzwegerich desinfiziert und kommt bei Schürfungen und Insektenstichen zum Einsatz. Und gegen Blasen hilft Huflattich, aus dem sich praktische Verbände zaubern lassen.

Aus Huftlattich lassen sich praktische Verbände zaubern
Aus Huftlattich lassen sich praktische Verbände zaubern.

Wie man Heilpflanzen erkennt und sie unterwegs fachgerecht anwendet, all das lernen die Teilnehmenden beim Kurs «Wildkräuter-Notfallapotheke». Er findet für Gäste des Sheraton Davos Hotels Waldhuus am 20., 24. und 27. Juni 2014 statt. Eine Übernachtung kostet ab 279 Franken inklusive Frühstücksbuffet und Abendessen und schliesst die Teilnahme am Tageskurs sowie das Büchlein «Wildkräuter-Notfallapotheke für unterwegs» ein (Anmeldung erforderlich per E-Mail ). Kinder verbringen den Tag im Globi-Club und lernen, wie man Ringelblumensalbe herstellt. Für Familien gibt es übrigens Zimmer zu 299 Franken pro Nacht. Bei diesem Preis schlafen zwei Kinder bis 12 Jahre kostenlos im Zimmer der Eltern.

Autor: Reto Wild