Archiv
07. September 2015

Francine Jordi vor der Stadlshow

Die Berner Sängerin und Komponistin Francine Jordi moderiert als erste Frau und Schweizerin die volkstümliche «Stadlshow». Ihre Vorfreude auf kommenden Samstag ist gross.

Mein Arbeitsplatz

Im Zürcher Hitmill-Studio zeichnete ich fünf Mundartsongs für mein neues Album ‹Wir› auf. Mit dem Produzenten und Texter Georg Schlunegger arbeite ich schon viele Jahre zusammen.

Mein Pausenplatz

Das Restaurant Zum Fink ist nur zwei Minuten vom Studio entfernt. In unseren Pausen gönne ich mir gern einen Latte Macchiato.

Mein Auto

80 000 Kilometer fahre ich im Jahr. Das Flugzeug nehme ich, wenn eine Fahrt über sechs Stunden dauert.

Mein Glücksbringer

Die Omega Seamaster erbte ich von meinem Grossvater. Ich trage sie mit Stolz.

Mein Buch

Derzeit lese ich ‹5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen›. Am Ende des Lebens sind Geld und Erfolg nichts wert – es zählt nur noch die Zeit, die man mit den Liebsten verbringt.

Mein neuer Job

Wie aus dem Nichts wurde ich zum Casting nach Wien eingeladen. Es ist eine grosse Ehre für mich, als erste Schweizerin und Frau für den Job ausgewählt worden zu sein. Mit meinem Co-Moderator Alexander Mazza verstand ich mich sofort blind.

Mein Begleiter

Mein Hund Theo zwingt mich, regelmässig rauszugehen. Beim Spazieren mit ihm schalte ich ab.

Mein Hotel

Wenn ich in Zürich übernachte, dann im Hotel Zürichberg.

Mein Lieblingsprodukt

Süchtig danach bin ich nicht, aber Kartoffelchips esse ich schon gern. Besonders die Paprika Chips Léger von der Migros.

Autor: Reto Vogt

Fotograf: Daniel Winkler