Archiv
15. September 2014

Fit mit Stromstössen

Christina Spengler ist Ärztin und Bewegungswissenschaftlerin an der ETH Zürich. Im Interview erklärt Sie, was die Muskelstimulation «Miha Bodytec» bringt und wann sie gefährlich werden kann.

Christina Spengler
Prof. Dr. Christina Spengler vom Exercise Physiology Lab der ETH Zürich.

Die Trainingsform Miha Bodytec jagt Stromstösse durch den Körper und stimuliert die Muskeln. Elektrostimulationen an sich sind aber nichts Neues.

Das stimmt. In der Rehabilitation wendet man Elektrostimulation der Muskeln schon länger an: Um Schmerzen zu lindern und Muskeln zu erhalten. Gerade bei Querschnittgelähmten kommt sie oft zum Einsatz, weil sich Muskeln nicht mehr übers Gehirn, sondern nur noch lokal aktivieren lassen.

Also nützt Training mit Stromstössen bei gesunden Menschen nichts?

Das kann man so nicht sagen. Mit Miha Bodytec zu trainieren ist sicherlich besser, als gar nicht zu trainieren. Allerdings gibt es noch keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass Fitnesstraining mit Miha Bodytec mehr bringt, als die gleichen Übungen ohne Elektrostimulation.

Ist es nicht so, dass der Muskelaufbau dadurch gefördert wird und Sportler ihr Ziel schneller erreichen?

Das ist durchaus möglich. Aber auch dafür gibt es noch keinen Nachweis.

Empfehlen Sie Miha Bodytec in diesem Fall eher als Ergänzung zu normalen Fitnesstrainings?

In Kombination mit Ausdauertraining ist der Einsatz von Elektrostimulation am sinnvollsten, wenn überhaupt.

Was sollten Menschen, die sich dafür interessieren, beachten?

Gesunde Neulinge sollten sich von einer erfahrenen Fachperson einführen lassen. Patienten sollten die Methode von Miha Bodytec vor einem ersten Training mit ihrem Arzt besprechen und den Einsatz absegnen lassen. Bereits im Vornherein davon absehen müssen Menschen mit Hauterkrankungen oder offenen Wunden, leitenden Metallimplantanten und bei Schmerz-Empfindungsstörungen. In solchen Fällen könnte es zu Verbrennungen kommen.

Wenn keine körperlichen Einschränkungen bestehen: Wie oft hält der Mensch Elektrostimulationen aus?

Grundsätzlich muss Elektrostimulation mit zertifizierten Trainingsgeräten sinnvoll eingesetzt werden, aushalten würden wir den Strom auch häufiger. Beim Training mit Miha Bodytec besteht kein grosser Unterschied zu normalen Kräftigungsübungen. Zwei bis drei Einsätze in der Woche wären sinnvoll, allerdings wird gerade bei untrainierten Menschen Muskelkater keine Seltenheit sein.

Miha Bodytec gibt’s auch für zu Hause. Ist das empfehlenswert oder sollten Trainings nur unter Anleitung stattfinden?

Auf jeden Fall sollten sich Unerfahrene beraten und anleiten lassen. Sobald aber alle Einstellungen alleine vorgenommen werden können, ist der Einsatz zu Hause unbedenklich.

Autor: Reto Vogt