Archiv
11. November 2016

Fassteich im Winter

Nachdem ich in den letzten Tagen gleich zweimal aufs Überwintern von Miniteichen und Regenfässern angesprochen wurde, hier nun meine eigenen Erfahrungen.

Schilf und Seesrosen sind winterfest.
Schilf und Seesrosen sind winterfest.

Zum Thema Miniteich: Mein Fassteich hat bisher noch jeden Winter problemlos überstanden. Der Grund: Er ist nach oben geweitet. Falls er also mal durchfriert, hat das Eis genug Platz sich auszuweiten, ohne das Fass zu sprengen. Auch die Seerosen bleiben dort, wo sie sind. Fragt mich bitte nicht, was es für eine Sorte ist. Auf jeden Fall eine winterfeste, darauf hab ich damals beim Kauf geachtet. Und auch das Schilf (Name ebenfalls unbekannt) ist hart im Nehmen und treibt jeden Frühling wieder munter aus.
Mein Regenfass hingegen, ebenfalls ein altes Weinfass, aber ein ganzes, leere ich jeweils zur Hälfte, indem ich den Zapfen ziehe. Wir haben das Fass damals so herum aufgestellt, dass der Zapfen in der unteren Hälfte liegt sprich unterhalb der Ausweitung. So kann auch hier das Wasser gefrieren, ohne dass das Holzfass gesprengt würde. Ich hab aber kürzlich gelesen, dass man ganze Holzfässer nicht leeren muss, wenn man ein Stück Styropor drin versenkt, habs aber selber noch nie ausprobiert.
Die grossen Kunststofffässer, die man häufig sieht, würde ich übrigens leeren. Ich habs auch schon nicht gemacht, worauf sich der Boden unter Druck des Eises nach aussen gebeult hat. Und: Der Kunststoff wird rascher spröder, so zumindest meine Erfahrung.
Und wenn wir grad beim Leeren sind: Falls irgendwo in Eurem Garten noch volle Giesskannen rumstehen, bitte auskippen. Ich musste übrigens merken, dass tönerne Unterteller ebenfalls platzen können, wenn sie mit Wasser gefüllt sind und die Temperaturen abrupt fallen.

Autor: Bohne, Bluescht & Berger