Archiv
06. Februar 2017

Fan sein

Monica Müller meistert den Alltag mit Kindern meist mit Humor. Oft ist sie auch unschlüssig, wie sie reagieren soll. In der aktuellen Folge von «1, 2 oder 3?» ist der Grosse am Boden zerstört, als sein Hockey-Team verliert.

Enttäuschter HCL-Fan
Fan sein kann weh tun.

Der Grosse (6) hatte nie eine Wahl. Schon als Baby steckte ihn der Nonno in einen Body des Hockey Club Lugano (HCL). Mit jeder neuen Grösse kam ein weiteres Fan-Outfit dazu. Als er drei Jahre alt war, durfte er erstmals mit zum Match. Sein Team gewann ­unerwartet – und der Mini-Fan galt fortan als Maskottchen. Einige Male ging das gut, dann geschah das Unvermeidbare: Sein Team verlor haushoch. Die Fanmütze auf dem Kopf und die Fahne in der Hand, stand er tränenüberströmt da. «Ich bin nicht mehr Lugano-Fan», schluchzte er.

Und jetzt, was tun?


Fan-Sein ist eine Lebensschule – da muss er durch. Lässt er sein Team jetzt fallen, wird er ein gestohlenes Velo oder ein gebrochenes Herz nie wegstecken können. (Antwort 2)

Autor:
Monica Müller

Illustrationen: Lisa Rock