Archiv
08. August 2016

Familienferien beim Olympiasieger

Das Hotel Bella Vista im Südtiroler Bergdorf Trafoi ist auf aktive Familien ausgerichtet. Das Migros-Magazin hat das Angebot während vier Tagen getestet.

Das Hotel liegt im Südtiroler Bergdorf Trafoi – eine wunderschöne Gegend.
Das Hotel liegt im Südtiroler Bergdorf Trafoi – eine wunderschöne Gegend.

Nichts gegen Gustav Thöni. Aber es gibt weitaus mehr Gründe, Ferien im Hotel Bella Vista in Trafoi zu verbringen, als einen Schwatz mit dem Patron, in den Siebzigern Olympiasieger und mehrfacher Weltmeister im Riesenslalom, zu halten. Der heute 65-Jährige betreibt das Familienhotel mit seiner Frau und der Familie seiner Tochter.

Unsere Kinder geniessen die Aussicht aus dem Hotelzimmer auf die Ortlergruppe.
Unsere Kinder geniessen die Aussicht aus dem Hotelzimmer auf die Ortlergruppe.

Thönis Geburtsort Trafoi liegt im Vinschgau, am Fusse des Stilfser Jochs, und zählt keine 100 Einwohner. Dafür gibts im Winter- und Sommertourismus ausgerichteten Südtiroler Bergdorf zahlreiche Hotels und Pensionen. Das Bella Vista reserviert die sonnigste Lage für sich und bietet freie Blicke auf die Ortlergruppe, die höchsten Berge Südtirols.

Bei schlechtem Wetter aufs Auto angewiesen

Diese Abgeschiedenheit hat vor allem an Regentagen ihre Nachteile. In der Gegend rund ums Hotel gibts praktisch keine Möglichkeit, sich bei schlechtem Wetter zu beschäftigen. Einzig in der gedeckten Spielscheune können sich Kinder unter Aufsicht ausgebildeter Betreuerinnen austoben. Drei lohnenswerte Ziele gibts ausserdem in Fahrdistanz:

Ein gemütlicher, kinderwagentauglicher Spaziergang führt zum nahegelegenen Wallfahrtsort «Heilige drei Brunnen».

Scheint hingegen die Sonne, bietet der Spielplatz hinter dem Hotel Platz für Bewegung und Spass. Grosser Beliebtheit erfreuten sich während unseres Aufenthalts vor allem der kleine See mit Floss, das Trampolin und die Rutschbahnen. Gemütlich ist ausserdem der etwa 45- minütige Spaziergang – auch mit Kinderwagen möglich – zum Wallfahrtsort «Heilige Drei Brunnen» – übrigens der Namensgeber Trafois.

Gelungen: Der Badesee hinter dem Hotel lädt bei Sonnenschein zum Verweilen und Spielen ein (Bild: zVg).

Das Hotel bietet jeden Tag Programm für Eltern und Kinder. Besonders aufgefallen sind uns die Weindegustation mit Südtiroler Spezialitäten, Yogastunden, geführte Wanderungen für die ganze Familie und eine nur für Kinder – währenddessen die Eltern Zeit für sich haben und diese zum Beispiel im Whirlpool, Dampfbad oder der Sauna verbringen können.

Familienfreundliche Preise

Das Hotel selbst ist gemütlich und rustikal eingerichtet. Holz dominiert sowohl in der Lobby als auch in den Zimmern. Diese sind (leider) mit Teppich ausgelegt – das ist nicht jedermanns Sache. Ausserdem sind die 25 m2 kleinen Zimmer zwar offiziell für vier Personen ausgelegt, aber für uns war es mit Elternbett, zwei Kinderbetten und Wickeltisch fast zu eng. Wer mit Kindern reist, bucht deshalb besser eine teurere Familiensuite.

Die Zimmer sind zweckmässig eingerichtet, für Familien sind die meisten aber zu klein (Bild: zVg)

Die Preise bewegen sich je nach Zimmergrösse und Reisezeit von 72 Euro bis 112 Euro und verstehen sich pro Person und Tag mit Halbpension. Das Frühstücksbuffet bietet nichts Extravagantes, lässt aber auch keine Wünsche offen. Die angebotenen Lebensmittel waren stets frisch, aber leider waren sie nicht deklariert. Gerade für Allergiker wäre das wichtig.

Nachtessen auch mal zu zweit geniessen

Beim Abendessen spielt das Bella Vista seine Trumpfkarte aus. Für Kinder gibts jeweils ab 18 Uhr ein betreutes Nachtessen mit eigenem Buffet – die Eltern geniessen derweil ein sehr gut gekochtes 5-Gang-Menü, wahlweise nur zu zweit oder mit dem Nachwuchs am Tisch. Für die ganz Kleinen bereitet die Küche auf Wunsch ausserdem Gemüsebrei zu.

Nicht in der Pauschale inbegriffen sind Getränke. Das Hotel verfügt über ein grosses Weinangebot, welches aber explizit nachgefragt werden muss. Von der Bedienung wurden wir teils gefragt, ob wir «Hauswein» oder «vom Guten» trinken möchten. Nichtsdestotrotz waren der Service und das Personal an der Rezeption stets aufmerksam und hilfsbereit.

Fazit: Erholsam für aktive Familien

Am Konzept des Bella Vistas gefällt besonders, dass Eltern dank der 40 Stunden Kinderbetreuung pro Woche auch mal Zeit für sich finden – das gelingt aber nur, wenn der eigene Nachwuchs auch mal allein gelassen werden kann. Platz dafür hats auf dem grosszügigen Spielplatz hinter dem Haus mehr als genug.

Das Panorama rund ums Hotel Bella Vista ist einmalig.

Die Ausrüstung der Zimmer ist nicht ganz olympiawürdig, weil uns zum Beispiel ein kleiner Kühlschrank fehlte. Dasselbe gilt für das minimale Angebot an Regentagen. Dafür holt Gustav Thönis Hotel Gold in den Kategorien «Abendessen», «Panorama» und «Preis-Leistungsverhältnis» – ganz wie es sich der Patron von seiner Aktivkarriere gewöhnt ist.

Die Reise wurde ermöglicht vom Hotel Bella Vista in Trafoi.

Autor: Reto Vogt