Archiv
13. Juni 2016

Familienferien im Zillertal

Ferien mit kleinen Kindern sind nicht wirklich erholsam. Wer das sagt, war noch nie in einem auf Familien spezialisierten Hotel. Das Migros-Magazin hat das Hotel Alpina Zillertal gleich mit Zwillingen getestet.

Hotel Alpina Zillertal

Brei, Schoppenpulver und -wärmer, Windeln, Feuchttücher, Babyphone und -bett, Kinderwagen sowie Rückentragen: Gerade für eine Familie ohne Auto ist leichtes Gepäck sehr wichtig. Zum Glück mussten wir nichts von alledem mitnehmen und konnten lediglich mit Ersatzkleidern reisen. Das Hotel Alpina Zillertal ist nämlich auf kleine Gäste jedes Alters vorbereitet, hat alle notwendigen Utensilien vorrätig und bietet das meiste davon entweder standardmässig oder auf Anfrage kostenlos an. Windeln und Feuchttücher werden verkauft – ein Supermarkt ist aber auch in fünf Minuten zu Fuss erreichbar.

Die mittelgrossen Suiten bieten dank geräumigen Sitzecken genügend Platz für Gesellschaftsspiele.

Das vor rund einem Jahr renovierte Hotel ist rustikal-modern eingerichtet. In Marketing-Deutsch heisst es deshalb das «erste Lifestyle-Kinderhotel Europas». Es ist aber wider Erwarten überhaupt nicht kitschig, sondern angenehm und gemütlich: helles und dunkles Holz, kombiniert mit kräftigen Farben, dominiert sowohl in der grossen Lobby, als auch in den Zimmern.

Diese gibts in 12 Varianten: Das kleinste misst 25 Quadratmeter; das grösste 105. Unsere vierköpfige Familie mit zwei neun Monate alten Jungs war in der Family-Suite «Panorama» untergebracht, die uns auf 65 Quadratmetern mehr als genügend Platz geboten hat.

Bäder sind mit Dusche, Badewanne und zwei Waschbecken eingerichtet – eins davon in kindergerechter Höhe (Bild: Hotel Alpina Zillertal/zVg).

Die Einrichtung der geräumigen Suite ist durchdacht und erinnert einen zum Glück nicht an ein klassisches Hotelzimmer. Zum Beispiel steht das Boxspringbett der Eltern nicht an der Wand, sondern in der Mitte des Raums und bietet so einen Ausblick aufs Zillertaler Dorf Fügen.

Durchdacht: Dank ideal platziertem Elternbett bietet es Aussicht aufs Dorf.

Die Kinder liegen nebenan – je nach Alter entweder im Doppelstockbett oder in den bereitgestellten Babybettchen. Auf der anderen Seite des Zimmers hats einerseits einen grossen Balkon, andererseits eine bequeme Sitzecke mit einem grossen Tisch, etwa für Gesellschaftsspiele oder zum Malen.

Die Kinder haben ihr eigenes Reich – mit Doppelstockbett.

Malen können die kleinen Gäste mit den auf den Tischen platzierten Buntstiften auch im Speisesaal. Viermal pro Tag gibts Buffetverpflegung (zum Znacht manchmal à la carte), die inklusive alkoholfreier Getränke im Preis inbegriffen ist. Während unseres Aufenthalts konnten die etwas älteren Kinder der anderen Hotelgäste auch selbst Burger braten oder Pizza backen. Eine richtig coole Idee! Wir hätten uns jedoch gewünscht, wegen unserer beiden Lerchen schon etwas früher als um 7.30 Uhr frühstücken zu können. Aber davon abgesehen liessen sowohl die Qualität der meist regionalen Produkte und Gerichte als auch der sehr aufmerksame Service keine Wünsche offen.

«Wir sind kinderfreundlich» ist beim «Alpina Zillertal» keine Phrase. Es ist spürbar, dass auch die Jüngsten herzlich willkommen sind. Gerade die kleinen Gesten seitens des Personals waren es, die diesen Eindruck bei uns hinterlassen haben: zum Beispiel weil auch die Bettchen unserer Kinder jeden Morgen gerichtet oder vor dem Essen jeweils zwei Tellerchen mit Kinderbesteck bereitgestellt wurden. Ob Bastian und Felix das ebenfalls registriert haben, ist fraglich. Ohne Zweifel jedoch haben sich unsere Zwillinge (wie wir Erwachsene auch) sehr wohlgefühlt.

Der Hotelpool mit Rutsche und Kinderbad lädt Gäste jeden Alters ein (Bild: Hotel Alpina Zillertal/zVg).

Obwohl es uns nicht erspart blieb, in der Nacht aufzustehen (Kinderbetreuung wird von 9 bis 21 Uhr geboten und ist im Preis inbegriffen), hätten wir uns so viel Erholung in den ersten Familienferien nicht erträumen lassen. Die vier Tage im Zillertal haben sich tatsächlich wie Ferien angefühlt. Sicher hatte das auch damit zu tun, dass uns das Kochen und die Hausarbeit abgenommen worden war, aber auch die schöne Gegend, die wir mit den gratis ausleihbaren Kinderwagen erkundeten, der Hotelpool mit Rutschbahn, der Erwachsenen-Spa und die Hotelbar mit ihren schmackhaften Cocktails, haben ihren Teil dazu beigetragen.

Die Reise wurde ermöglicht vom Hotel Alpina Zillertal und fand vom 3. bis 6. Juni 2016 statt. Im Rahmen dieser Pressereise sind Logis und Verpflegung sowie Ausflüge offeriert worden.

Autor: Reto Vogt

Fotograf: Reto Vogt