Archiv
25. August 2014

Facebook, aber sicher!

Fünf wichtige Einstellungen: So schützen Sie Ihre Privatsphäre.

Illustration Facebook Marcus Langer
Alles unter Kontrolle: Soziale Netzwerke sind völlig ungefährlich. Vorausgesetzt, die Einstellungen stimmen. (Illustration: Marcus Langer)

Wer verhindern will, dass private Fotos oder Beiträge öffentlich sind, muss seine Einstellungen überprüfen. Das ist die zentrale Anlaufstelle dafür!

1. Vergangenheit kontrollieren

Auf «Aktivitätenprotokoll verwenden» klicken. Dort ist alles gelistet, was Sie je auf Facebook veröffentlicht haben. Rechts von jedem Eintrag ist ersichtlich, wer ihn sehen kann. Dort lässt sich Unerwünschtes löschen oder die Sichtbarkeit einschränken. Für ältere Einträge die «Aktivitätensuche» oben rechts nutzen.

2. Sichtbarkeit einschränken

Sie können definieren, wer Ihnen Freundschaftsanfragen schicken darf (Alle oder Freunde von Freunden). Ausserdem legen Sie fest, wessen Nachrichten aus Ihrem Posteingang herausgefiltert werden. Wir empfehlen «Strenges Filtern», um sich besser vor Spam und gefälschten Profilen zu schützen.

3. Auffindbarkeit minimieren

Unterbinden Sie, dass «Alle» nach Ihnen suchen können, und wählen Sie stattdessen «Freunde von Freunden». Verhindern Sie ausserdem, dass Sie über Ihre Telefonnummer gefunden werden können, und untersagen Sie Suchmaschinen, auf Ihr Facebook-Profil zu verweisen.

4. Markierungen kontrollieren

Klicken Sie links auf «Chronik und Markierungen» . Dort lässt sich ausschalten, dass Freunde in Ihrem Profil Postings veröffentlichen können. Schalten Sie ausserdem ein, dass Sie Beiträge überprüfen möchten, wenn Freunde Sie markiert haben. Das schützt auch vor Spam. Ein Klick auf «Anzeigen aus der Sicht von» zeigt, wie Ihr Profil für die Öffentlichkeit aussieht.

5. Gezieltere Postings

Erstellen Sie Listen für enge Freunde, Familie oder Arbeitskollegen. Künftig können Sie Ihre Beiträge an eine bestimmte Gruppe richten, indem Sie bei jedem Posting «Öffentlich» oder «Freunde» anklicken und bei «Weitere Optionen», «Benutzerdefiniert» die passende Liste wählen. Ebenso ist es möglich, bestimmte Listen von einem Posting auszuschliessen, damit es zum Beispiel die Arbeitskollegen nicht sehen.

Weitere Infos

Zu Privatsphäre-Einstellungen bei Facebook finden Sie in dieser Übersicht .

Autor: Reto Vogt