Archiv
02. November 2015

Es ist vollbracht!

Was lange währt, wird endlich gut!

Mein Werk!
Mein Werk!
Lesezeit 2 Minuten

Habe heute zum ersten Mal gebohrt! Mit dem Akkubohrer! Zwei Bretter mittels Winkel verschraubt!
Also das heisst, ich musste nur noch das vierte Brett einfügen, um ein Quadrat (meine bevorzugte Beetform!) zu erhalten, die andern drei hat Sämi (unser Schreiner!) gemacht. Er musste dann sofort weg und hatte keine Zeit zu warten, bis die Mutter fertig gegraben hat. Also habe ich gegraben und geschaut, dass die Bretter passen und Wurzeln abgehackt und wieder gegraben. Als das letzte Brett endlich passte, holte ich den Akkuschrauber, die Schrauben und die Winkel. Setzte den richtigen Bit ein, hielt mit der einen Hand Winkel, Schraube und Brett und mit der Andern den Bohrer. O.k., ein paar Mal ist mir die Schraube runter gefallen, zum Glück hat mir niemand zugeschaut, bin auch froh, dass niemand fotografiert hat!
Was soll's, die Bretter sind zusammen und der Beetrahmen ist endlich fertig!
Eigentlich doch schade, dass ich nur die Bilder vom fertigen Beet habe! Aber ich erzähle euch jetzt auch noch den Rest der Geschichte:
Vor ca. zwei Monaten sagte mir eine Klientin, sie wolle ihre Pflanzen reduzieren. Ich solle mir etwas aussuchen und mitnehmen. So ging ich bei Gelegenheit mit meinem Veloanhänger bei ihr vorbei und entschied mich für zwei Weinkisten mit Hortensien und irgendeinem Gras.
Lange wusste ich nicht, wohin damit. Zwar haben wir genug Platz, viel Rasen. Zunächst stellte ich die Kisten in der Nähe des Apfelbaums auf die Gartenplatten. Da, hinter dem Haus, wo eigentlich die Südseite wäre (glaube ich), haben wir viel Schatten von den Sträuchern des nachbarlichen, älteren Blockes. Demzufolge ist der Rasen mehr Moos denn Gras. Hortensien mögen Schatten. Ums Moos ist's nicht schad und wenn ich einen graden Bretterrand mache, weiss mein Mann auch genau, wo die Grenze für den Rasenmäher ist. Also begann ich zu graben. Sämi schnitt die Bretter zu, jedoch um sie zusammen zu fügen, hatte er lange keine Zeit. Dann musste ich noch etwas tiefer graben, damits nicht grad wie ein Hochbeet aussieht - et voilà!