Archiv
05. September 2016

Erste Hilfe bei kleinen Kindern

Kleine Kinder wollen die Welt entdecken. Trotz Unfallprävention und Vorsichtsmassnahmen: Ein Sturz vom Wickeltisch oder eine Verbrühung mit kochendem Teewasser ist schnell passiert.

Erste Hilfe bei kleinen Kindern

Es ist deshalb wichtig, dass man im Notfall richtig reagieren kann. Hier hilfreiche Tipps zum Thema erste Hilfe bei Kindernotfällen, die Sie hoffentlich nie brauchen werden:

Erste Hilfe leisten
Als Eltern kommen Sie vielleicht einmal in die Situation, dass Sie bei einem kleinen Patient erste Hilfe leisten müssen. Ein Unfall ist immer eine Überraschung, ein Schock. Wichtig ist, dass Sie in dieser Situation Ruhe bewahren. Denn Ihre Stimmung überträgt sich auf das Kind. Verschaffen Sie sich zuerst einen Überblick in die Situation: Zum Beispiel im Strassenverkehr oder wenn ein Unfall mit Strom passiert ist. Als nächstes retten Sie das Kind aus der Gefahrensituation. Dann sichern Sie die Stelle ab – oder beauftragen Sie eine andere erwachsene Person, dies zu tun. Falls das Kind bei Bewusstsein ist, sollten sie auf keinen Fall mit ihm schimpfen. Schauen Sie nun das Kind genau an: Ist es wach? Atmet es? Sind seine Atemwege frei? Schlägt sein Herzchen?

So machen Sie einen Notruf
Falls sich das verunfallte Kind in einer Notlage ist, rufen Sie die Ambulanz unter der Nummer 144. Was müssen Sie nun sagen? Versuchen Sie, sich für das Gespräch zu konzentrieren. Nun zählt jede Sekunde und es ist wichtig, dass die Retter rasch zum verunfallten Kind gelangen können. Beantworten Sie am Telefon folgende Fragen:

• Wo ist der Unfall passiert?
• Wer ruft an?
• Was ist passiert?
• Wann ist es passiert?
• Wie viele Verletzte hat es?
• Um welche Verletzungen handelt es sich?

Im Stress vergisst man oft die Notfallnummern von Polizei, Feuerwehr, Ambulanz oder Gift-Info. Ein guter Tipp: Notieren Sie die wichtigsten Notrufnummern gut sichtbar, zum Beispiel neben der Telefonstation.

Das gehört in den Verbandskasten
Viele Unfälle passieren zu Hause. Meistens ist zum Glück kein Notarzt nötig. Wohl aber eine gut ausgerüstete Hausapotheke für Kinder mit Fieberthermometer, Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel, etc. Am besten machen Sie das Kind mit Verbandsmaterial vertraut, bevor es sich verletzt. Üben Sie in einem ruhigen Moment gemeinsam mit dem Kind mit einem Stofftier: Gerne wird es mithelfen, wenn der Teddybär einen Verband braucht.

Lernen Sie zu helfen
Wissen Sie was zu tun ist, wenn ein verunfalltes Kind nicht mehr atmet? Wie reagiert man richtig, wenn ein Baby einen Gegenstand verschluckt hat und zu ersticken droht? Viele Eltern haben das letzte Mal etwas zum Thema Nothilfe gelernt, als sie die Autoprüfung gemacht haben. Oft hat man schon ein Jahr später die Hälfte des Gelernten vergessen. Und zudem sind bei Kindern in Notfällen oft spezielle Massnahmen gefragt. Nehmen Sie sich deshalb die Zeit für einen Kurs, in dem sie das wichtigste Lernen zum Thema Notfälle bei Säuglingen und Kleinkindern. Ihr Wissen kann Leben retten.

Auch bei Unfällen mit Kindern: Der Life Coach der Basler

Autor: Advertorial