Archiv
13. April 2015

Entsüssen Sie Ihr Leben!

Süsses gilt zu Recht als Kalorienbombe. Deshalb wird fleissig nach Alternativen gesucht. Doch auch hier gilt es, Pro und Kontra abzuwägen.

Entschärfte Kalorienbomben
Kalorienbomben lassen sich entschärfen. Doch auch alternative Süssstoffe haben ihre Tücken. (Bild: Getty Images)

Rund 130 Liter zuckerhaltige Getränke fliessen pro Jahr die Kehlen jedes Einwohners der Schweiz hinunter. Auch sonst sind wir ein süsses Völkchen: Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch von Zucker liegt seit Jahren bei hohen 45 Kilo.
Vor allem bei Bewegungsmuffeln kann zu viel Zucker zum Problem werden, denn er kann zu Übergewicht und schlechten Blutfettwerten führen.
Wohl auch deshalb gibt es zahlreiche süsse Alternativen. Die Frage ist nur: Was taugen sie?

Und das sind die Alternativen

• Viele Lightprodukte enthalten künstliche Süssstoffe wie Aspartam und Zyklamat. Diese enthalten keine Kalorien und sind eine gute Alternative zu zuckergesüssten Getränken und Esswaren. Dass Süssstoffe hungrig und dick machen oder Krebs verursachen, konnte wissenschaftlich nicht bestätigt werden.
Und doch: Süsse Lightgetränke verhindern, dass wir uns von der Süsse «entwöhnen». Sie können aber helfen, wenn einen die Lust nach einem Dessert oder etwas zum Naschen packt.

• Im Gegensatz zu Süssstoffen enthalten Zuckeraustauschstoffe wie Xylit oder Sorbit Kalorien. Hier hilft ein Blick auf die Angaben des Herstellers zum Energiegehalt des Produkts.
Zudem können sie Blähungen und Durchfall verursachen.

• Vermeintlich Gesundes wie Honig, Rohrzucker und Melasse, aber auch Birnendicksaft und Ahornsirup, besteht fast ausschliesslich aus Frucht- oder Traubenzucker und bietet keine kalorischen Vorteile.
Im Gegensatz zu gewöhnlichem Zucker enthalten sie zwar Vitamine und Mineralstoffe. Diese müssen aber mit einer sehr grossen Energieeinnahme «erkauft» werden.

• Die einzig uneingeschränkt sinnvolle Alternative zu Zucker ist, generell weniger zu süssen.
Entsüssen Sie Ihr Leben, indem Sie beispielsweise bei Rezepten die Zuckermenge reduzieren, Ihr Joghurt selber mit Naturejoghurt und frischen Früchten zubereiten und eher auf dunkle als auf helle oder weisse Schoggi setzen.
Löschen Sie Ihren Durst auch lieber kalorienfrei und ohne Süsse. 

Autor: David Fäh