Archiv
26. März 2014

Ei, ei, ei zum Vierten!

Unterdessen ist nochmals ein grosser Rutsch in Sachen Hühnerstallbau gegangen. Höchste Zeit aber auch: Am Samstag können wir in der Nähe von Bern die neuen Familienmitglieder abholen.

Hühnerhof im Bau
Der Hühnerhof nimmt Form an.

Hatte ich Euch eigentlich bereits verraten, was es denn nun werden wird? Mädchen und keine Buben, soviel war ja schon klar, schliesslich wollen wirs uns nicht mit den Nachbarn verderben... Und sonst? Da konnte sich für einmal Frau Bohnebluescht gegen Sohne- und Herzensmann durchsetzen: In ein paar Tagen werden nun also tatsächlich Zwerg-Wyandotten in unseren Neubau einziehen.

Mit ein Grund für unsere Wahl ist, dass wir einen Züchter gefunden hat, der gleich sechs, acht verschiedene Farbschläge zu vergeben hat. Das heisst also, dass sich jeder von uns ein anders gefärbtes Huhn aussuchen kann. Wobei aber auch hier bereits Diskussionspotential besteht: Mein Herzensmann und ich hätten nämlich beide gern ein Schwarzes! Und der Sohnemann? Von jeder Farbe eins!

Es bleibt also auch weiterhin spannend! ☺

Und damit Ihr sehen könnt, was die drei, sechs, acht schwarzen, weissen, blauen, gelb-gesperberten Hühner erwartet, hier noch ein paar Bildli.

Der Hühnerstall wird mit Drahtgitter gedeckt.

Es wird fleissig gehämmert.

Mein Herzensmann hat dem Hühnerhof nun doch ein Drahtdach verpasst. So müssen wir uns vonwegen Marder & Co. keine Sorgen machen, selbst wenn wir das Stalltörli mal erst nach Eindunkeln schliessen.

Das Törli wird mit einem Kippriegel geschlossen.

Hühnerausbruchssicher, sofern man das Törli brav schliesst. Frisch gesetzter Salat gleich nebenan im Gemüsegarten und ausgebüxtes Flattervieh gehen nämlich gar nicht zusammen!

Und es ward Licht: Mit Morgensonne lässt sichs besser Eier legen – hoffe ich zumindest.

Blick auf den Hühnerhof von weitem.

Das Ganze von noch von etwas weiter weg.

Wasserglocke und Körnerspender

Das Futter-Equipement ist ebenfalls bereits beschafft...

Zwei Hasen hoppeln im Hühnerhof herum.

...und es wird auch schon fleissig probegewohnt! Mal schaun, wer schliesslich zu Ostern die meisten Eier liefert...

Die ersten drei «Ei, ei, ei»-Kapitel zum Nachlesen

Die Planung des Hühnerstalls ist abgeschlossen, Diskussionsstoff bietet hingegen noch die Rasse.

Ei, ei, ei!

Im «Bohnebluescht»-Garten laufen Akkubohrer und Stichsäge heiss: Der Bau des neuen Hühnerstalls ist angelaufen.

Ei, ei, ei zum Zweiten!

Der Blog wird anscheinend auch in Bundesbern gelesen. Ein nettes Mail vom «Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV, Abteilung Tierschutz» informiert zum Thema Hühnerwohl.

Ei, ei, ei zum Dritten!

Autor: Bohne, Bluescht & Berger

Fotograf: Bohne, Bluescht & Berger