Archiv
29. August 2016

Drahtlose Kopfhörer im Vergleich

Gerüchten zufolge schafft Apple beim nächsten iPhone die Buchse für Kopfhörer ab. Grund genug, drei kabellose Bluetooth-Modelle zu testen.

Bild: PD

Für Kopfhörer kann man viel Geld ausgeben – theoretisch. Praktisch lohnt sich das aber selten. Sparen kann, wer Musik nur auf dem Smartphone abspielt: Sie ist meist so stark komprimiert, dass die hohe Qualität teurer Modelle gar nichts nützt.

Das wichtigste Kriterium beim Kauf eines Kopfhörers ist der Tragekomfort. Um einen Eindruck davon zu gewinnen, empfiehlt es sich, das betreffende Gerät vor dem Kauf zu testen.

Ob es ein In-Ear- oder eher ein On-Ear-Modell sein soll, lässt sich nicht generell sagen. Grosse Kopfhörer brauchen zwar mehr Platz und sind viel schwerer, bieten dafür aber auch eine bis zu viermal längere Akkulaufzeit.

Philips SHB3060JBL Everest 300Beoplay H5
Für einen On-Ear- Kopfhörer ist das Modell vergleichsweise leicht und platzsparend. Die Steuerung (nächster Song, Lautstärke, Pause etc.) gelingt intuitiv. Soundqualität und Akkulaufzeit stimmen, daher Bestnote für das Preis-Leistungs-Verhältnis.Via Share-Funktion lässt sich der Kopfhörer über Bluetooth mit einem anderen verbinden. Die Schaumstoffpolster schützen gut vor Umgebungsgeräuschen – über den Tragekomfort lässt sich streiten. Störend: das Gewicht, herausragend: die Akkulaufzeit.Da verschiedene Aufsätze mitgeliefert werden, passt der Beoplay H5 in viele Ohren. Wer die Kopfhörer nicht nutzt, trägt sie wie eine Halskette und verbindet die Enden per Magnet: Das aktiviert den Stromsparmodus (zum Glück, bei der geringen Akkuleistung). Beste Soundqualität.
PositivPreis/Leistung, leicht, platzsparendAkku (20 Std.), Share-FunktionSoundqualität, Gewicht (18 g)
NegativViel Plastik, wirkt instabilGewicht (245 g), BedienungAkku (nur 5 Std.), Bedienung
Preis69 Franken159 Franken249 Franken

Autor: Reto Vogt