Archiv
02. Mai 2016

Dominique Gisin ist ein richtiges Bergmeitli geworden

Die Olympiasiegerin in der Abfahrt von Sotschi 2014 befindet sich in einem neuen Lebensabschnitt und studiert an der ETH in Zürich Physik. Und sie hält Vorträge darüber, wie mit Rückschlägen umzugehen ist. Ihr Lebensmittelpunkt befindet sich nach wie vor in Engelberg und sie mag Eistee und Fantasy.

Mein Restaurant

Mein Restaurant
Mein Restaurant

Im Restaurant und Hotel Alpenclub feierten wir unzählige Familienfeste, zum Geburtstag gab es jeweils Fondue chinoise. Meine Schwester, mein Bruder, meine Eltern und ich sind selten am selben Ort. Umso mehr geniessen wir die Gemeinsamkeit und die Abende – bei schöner Atmosphäre und gutem Essen. Ich liebe die unkomplizierte Küche.



Mein Fluchtort

Mein Fluchtort
Mein Fluchtort

Engelberg ist meine Heimat. Hier habe ich die Klosterschule besucht. Ich bin ein richtiges Bergmeitli geworden. Ich liebe es, in einem Tal zu leben, wo sich überall Berge erheben. Böse Zungen behaupten, man muss auf dem Rücken liegen, um hier den Himmel zu sehen. Das finde ich toll. Ein Wochenende in Engelberg – und ich bin brutal gut erholt.



Meine Lieblingsski

Meine Lieblingsski
Meine Lieblingsski

Mit diesem Ski wurde ich Olympiasiegerin. Skier sind jeweils Firmeneigentum. Als ich zurücktrat, fragte ich den Rennchef, ob ich ihn behalten darf. Jetzt befindet er sich in meinem Keller, sauber eingepackt. Bei diesen Latten muss man mit mindestens 80 Stundenkilometer schnell fahren, damit sie funktionieren.



Mein Hobby

Mein Hobby
Mein Hobby

Der Golfsport ist für mich das beste Mentaltraining und erinnert mich ans Skifahren: Du bist alleine, der grösste Gegner ist das Gelände, und Du bist Verhältnissen ausgeliefert, die Du nicht beeinflussen kannst, wie dem Wetter. Kleinste Details können entscheiden. Ich habe ein Handicap von 10.



Meine Leidenschaft

Meine Leidenschaft
Meine Leidenschaft

Neben dem Skifahren ist das Fliegen meine grosse Leidenschaft. Es bedeutet für mich Ruhe und Energie. Während dem Fliegen denke ich an nichts anderes. Während meiner Athletinnenzeit war das Fliegen ein idealer Stopper von Gedankenmühlen, die ich nicht anhalten konnte. Ich fliege gerne mit kleinen Maschinen, mit denen ich näher zur Natur bin, auch wenn ich weiss, mich so zum Spielball der Naturkräfte zu machen..



Mein Lieblingsbuch

Mein Lieblingsbuch
Mein Lieblingsbuch

Ich bin ein mega-grosser Bücherwurm. Meine Liebe für Fantasy-Bücher fing damit an, dass ich sehr schnell lese, und deshalb griff ich in der Jugendbibliothek immer zu den dicksten Büchern. Wenn ich «Lord of the Rings» lese, kann ich nicht mehr aufhören, werde unberechenbar und gehe erst dann schlafen, wenn das Buch fertig ist. Jedes Mal, wenn ich ein spannendes Buch zu Ende gelesen habe, habe ich eine Krise.



Mein Lieblingsprodukt

Mein Lieblingsprodukt
Mein Lieblingsprodukt

Eistee ist mir eigentlich zu süss. Und weil ich jetzt nicht mehr so viele Kalorien verbrenne wie während der Skikarriere, bin ich zurückhaltend. Aber im Sommer, wenn ich mega Durst habe, ist für mich dieser Kulteistee einfach fein.

Autor: Reto E. Wild

Fotograf: Daniel Winkler