Archiv
24. September 2012

Digitale Notizbücher

Mit Web-Clipping-Programmen sammelt man ganz einfach und übersichtlich Inhalte aus dem Internet, Bilder und Texte, und ergänzt sie mit eigenen Notizen.

WebClipping hilft beim Material-Sammeln im Internet
WebClipping hilft beim Material-Sammeln im Internet. (Bild Fotolia)

Stösst man beim Surfen auf Informationen, für die man gerade keine Zeit hat, die man aber gerne behalten möchte, setzt man normalerweise ein Lesezeichen im Browser. Auf diese Weise findet man die Website später wieder. Mit den kostenlosen Web-Clipping-Tools wie Evernote oder Memonic geht das Sammeln von Informationen noch einfacher — zudem gibt es ein paar praktische Zusatzfunktionen: So kann man etwa statt ganzer Websites auch nur einzelne Texte oder Bilder archivieren und diese übersichtlich in «Notizbüchern» ablegen.

Selbstverständlich können in diesen Notizbüchern auch andere Dokumente oder eigene Notizen, Texte und Bilder gesammelt werden. So entsteht ein Archiv, das dank der dazugehörenden Apps jederzeit auch auf dem Tablet oder dem Smartphone verfügbar wird. Solche Web-Clipping-Tools sind etwa in Studium und Beruf sehr nützlich, aber auch beim Reisen können darin beispielsweise Stadtpläne, Dokumente oder Reservationsbestätigungen gut auffindbar abgelegt werden. Je nach Bedarf kann man einzelne Notizbücher auch mit Freunden teilen, um Dokumente mehreren Personen verfügbar zu machen.

Der Aufwand, um Webinhalte und andere Dokumente zu sammeln, ist minimal: Es genügt, auf das Ever- note- beziehungsweise Memonic-Icon im Browser zu klicken, damit die Webseite ins eigene Archiv wandert.Texte: Felix Raymann


Mehr zu Evernote und Memonic

Um die digitalen Notizbücher umfassend zu gebrauchen, installiert man auf dem PC oder dem Mac die entsprechende Gratissoftware (Download von www.evernote.com und www.memonic.com ).

Weiter lädt man für den Internetbrowser ein entsprechendes Plug-in herunter. Diese Erweiterungen gibt es für alle gängigen Browser wie Internet Explorer, Firefox, Chrome, Safari oder Opera. Zu guter Letzt lädt man auch noch die Evernote- bzw. Memonic-App fürs Smartphone bzw. fürs Tablet herunter.
Links zu Evernote: www.evernote.com Die iOS-App Die Android-App Links zu Memonic: www.memonic.com DIe iOS-App Die Android-App
Die Browser-Erweiterungen können direkt im Browser heruntergeladen werden. Bei Firefox findet man sie beispielsweise unter «Add-ons», bei Chrome unter «Erweiterungen».
Ist eine solche Erweiterung aktiviert, erscheint in der Taskleiste des Browsers ein Icon.
Klickt man nun beim Surfen auf das Memonic- bzw. das Evernote-Icon, wird die entsprechende Webseite automatisch im persönlichen Online-Notizbuch abgelegt.
Besonderes
Bei der Gratisversion von Evernote werden in der App für mobile Geräte die Notizen nicht offline gespeichert. Dafür benötigt man die Premium-Version (5 Franken pro Monat), die neben der Offline-Funktion auch mehr Upload-Speicher, Versionenspeicherung von Notizen oder einen besseren Support bietet.
Mit der Memonic-App können auch Fotos, die man mit dem Smartphone macht, direkt im Archiv bzw. in einem Notizbuch abgelegt werden.

Autor: Felix Raymann