Archiv
12. März 2012

Dieses Auto ist Musik in ihren Ohren

Die musikalische Berner Familie Müller hat den Peugeot 508 getestet. Und singt eine Hymne auf den komfortablen Franzosen.

Die Familie Müller mit dem Peugeaot 508
Für die Musik sind die Müllers 50'000 Kilometer jährlich unterwegs: Anastasia, Rufin, Dorota, Serafina, und Markus (von links).

Bei Familie Müller aus dem bernischen Belp ist Musik Trumpf. Ein seltenes Bild in Zeiten, in denen die Kids lieber zum Gameboy ­greifen. «Beide Mädchen tanzen Ballett, Rufin spielt Klavier und Anas­tasia zusätzlich Schlagzeug», sagt Dorota Müller. Nicht ohne Stolz fügt die 45-jährige Ärztin an: «Mein Mann ist ausge­bildeter Tenor, singt Musicals und kam bei ‹Die grössten Schweizer Talente› ins Halbfinal.»

Im Autoalltag sind die musikalischen Müllers auch wegen Markus Müllers Auftritten 50 000 Kilometer im Jahr im Opel Zafira unterwegs. Grosse Strecken komfortabel und sparsam zu meistern, hat sich auch der neue 508 von Peugeot auf die Fahne geschrieben. Wie die elegante Mittelklasselimousine (es gibt auch den Kombi 508 SW) sich im Alltag macht, testen die Müllers für uns auf stolzen 1200 Kilometern.

Kaum zu glauben: Weil sie mit 5,3 Liter auf 100 Kilometer (0,4 Liter mehr als die Werksangabe) unterwegs sind, reicht dafür eine Tankfüllung. «Sen-sa-ti-o-nell», jubelt Markus. «Dabei sind die 163 Diesel-PS ungeheuer kräftig und trotzdem akustisch angenehm.» Auch deshalb verzeiht der 45-jährige IT-Angestellte dem 508 eine kleine Macke: Wohl wegen des bitteren Frosts löst sich eines Morgens die elektronische Handbremse nicht gleich. Das Problem verschwindet aber von selbst und kann die positiven Eindrücke kaum trüben. «Die Lenkung reagiert sehr gut, und obwohl er angenehm federt, fühlt er sich sportlich an», lobt Markus. Seine Ehefrau ergänzt: «Die edle Gestaltung gefällt mir. Wenn man einen Van wie den Zafira gewohnt ist, fehlt allerdings das grosszügige Raumgefühl. Zwar hat der 508 viel Platz. Aber zu fünft in die Ferien?»

Der Schlüssel bleibt in der Hosentasche

Nach der Testwoche hat jedes Familienmitglied sein persönliches Highlight am 508 entdeckt – oder einen Kritikpunkt. Dorota Müller lobt die feinen Sitze, kritisiert aber die niedrige Türhöhe: «Achtung, Kopf!» Markus gefallen «die ausgeklügelte Cockpitbeleuchtung und das angenehme Ambiente». Er kann sich aber nicht mit dem schlüsselfreien Öffnungs-/Startsystem (Schlüssel in der Hosentasche, Startknopf drücken) anfreunden. Die 16-jährige Anastasia findet viel Platz für die Beine. «Aber die Aussicht ist eingeschränkt», meint sie. Rufin (11) findet die Elektronik im Cockpit cool und Serafina (6) den elektrischen Kofferraumdeckel.

Können sich die Müllers vorstellen, den 508 eines Tages zu kaufen? «Ja», sagt Markus: «Der 508 wirkt edel, raffiniert und macht Spass.»

Autor: Timothy Pfannkuchen

Fotograf: Oliver Lang