Archiv
11. November 2015

Die Wühlmaus rezensiert

Heute: «Im Farbenmeer eines Präriegartens».

Wo lassen sich Gartenbücher am bestens rezensieren? Wenn nicht im Garten, dann – im Wintergarten!
Wo lassen sich Gartenbücher am besten rezensieren? Wenn nicht im Garten, dann – im Wintergarten! So geschehen bei der Wühlmaus.
Lesezeit 2 Minuten
Pflanzenfotos aus dem Buch
Hier trifft der Begriff «Farbenmeer» tatsächlich ins Rote.

Diesmal hat sich unsere Mitbloggerin Wühlmaus (ja, die, die sich unermüdlich durch ihren Garten wühlt) für uns ein neu erschienenes Gartenbuch zu Gemüte geführt. Was sie von «Im Farbenmeer eines Präriegartens» hält, erfährt Ihr hier von ihr im O-Ton:
«Als mich Frau Bohnebluescht anfragte, ob ich ein Gartenbuch rezensieren möchte, dachte ich: NEIN, nicht noch ein Buch!!! Hab ich doch so einige auf dem Nachttischli liegen und kaum Zeit zum Lesen. Aber der Gwunder war grösser und ich musste das fragliche Buch "Im Farbenmeer eines Präriegartens" gleich googeln. Mein Interesse war geweckt und da es jetzt im Garten nicht mehr so viel zu tun gibt, sagte ich zu.
Und nun hielt ich es in den Händen: mein allererstes Gartenbuch! Ich machte es mir im Wintergarten gemütlich, blätterte mich erstmal durch die Seiten, betrachtete die bunten Fotos und begann dann gewissenhaft zu lesen.
In der Einleitung erzählt Lianne Pot, wie sie dazu gekommen ist, in Holland einen 3500 Quadratmeter grossen Präriegarten anzulegen: sie wurde inspiriert von einer Reise durch den Mittleren Westen der USA. Dann folgen wunderschöne Fotos des Gartens, aufgeliedert in die einzelnen Monate. Zu jedem Monat gehört ein ausführlicher Beschrieb: welche Arbeiten sind zu erledigen, welche Pflanzen blühen gerade und welche Tiere finden sich ein. Die Beschreibung ist sehr ausführlich und vor lauter Pflanzennamen raucht mir der Kopf.

Die Reise beginnt mit dem farbenfrohen Mai und endet mit dem melancholischen November. Schade eigentlich, hätte ich doch auch gerne ein paar Bilder vom winterlichen Präriegarten gesehen. Die mit Schnee und Rauhreif verzuckerten Stauden, Blütenstände und Gräser haben durchaus auch ihren Reiz.

Pflanzenfotos aus dem Buch
Ein kleines Pflanzenlexikon sorgt für Durchblick.

Wer also selber so einen pflegeleichten Präriegarten anlegen will, für den ist das Buch ganz sicher eine Inspiration und nützliche Hilfe. Für mich ist es allerdings nichts. Ich bin absolut kein Theoretiker, gärtnere aus dem Bauch heraus, passe mich den Gegebenheiten an und probiere einfach aus. Wenn also jemand dieses Gartenbuch möchte - ich würde es sehr gerne weiter verschenken.»

«Im Farbenmeer eines Präriegartens» von Lianne Pot, DVA Verlag, gibts bei Ex libris

Wer Wühlmaus' Angebot wahrnehmen möchte, schickt eine E-Mail an almut.berger@migrosmedien.ch (first come, first serve)

Lust, ebenfalls ein Gartenbuch zu rezensieren? Bewerbungen ebenfalls an almut.berger@migrosmedien.ch