Archiv
19. September 2016

Der Caveman liebt Designermöbel

Schauspieler und Comedian Siegmund Tischendorf alias Caveman hat eine Schwäche für Designermöbel. Wäre er nicht beim Theater gelandet, dann wäre er Architekt geworden. Jetzt bringt er in Zürich Torsten Rohdes Bestseller «Ich bin nicht süss, ich hab bloss Zucker» auf die Bühne.

Mein Tick

Mein Tick
Mein Tick

Im Parkhaus klebe ich mir das Ticket auf die Stirn, sonst sucht man das immer beim Rausfahren – einfach abschlecken und an die Stirn kleben.

Mein Rückzugsort

Mein Rückzugsort
Mein Rückzugsort

Die Spa-Bibliothek des Dolder-Grand-Hotels ist ein Hideaway für mich: Hier habe ich meine Ruhe oder kann auch mal eine Geschäftsbesprechung abhalten.

Meine Schwäche

Meine Schwäche
Meine Schwäche

Ich bin ein Fan von Designermöbeln. Wenn ich nicht Schauspieler geworden wäre, dann Architekt. Den Corbusier LC2 habe ich seit 30 Jahren. Er ist ein potenzielles Erbstück.

Mein Morgenritual

Mein Morgenritual
Mein Morgenritual

Kaffee trinken und Zeitung lesen auf meiner Loggia. Eine Stunde nehm ich mir schon Zeit dafür. Ich verzichte bewusst auf digitale Berichterstattung, ich finde das Haptische more sexy.

Mein Freund

Mein Freund
Mein Freund

Pit Arne-Pietz ist ein langjähriger Kollege und guter Freund. Zudem war ich sein Trauzeuge. Wir kennen uns seit gut 16 Jahren und haben eine ähnliche Humorlage. Momentan stehen wir nicht zusammen auf der Bühne, aber etwas ist immer in Planung.

Mein Lieblingslokal

Mein Lieblingslokal
Mein Lieblingslokal

Nach Feierabend gehe ich oft in die argentinische Weinbodega Inspiracion beim Zürcher Kreuzplatz auf ein Gläschen vorbei. Da ich sehr viel allein zu Hause arbeite, ist es ganz schön, am Abend kurz rauszugehen. Es ist ein Quartiertreff, man kennt sich hier.

Mein Lieblingsprodukt

Mein Lieblingsprodukt
Mein Lieblingsprodukt

Das Kürbiskernöl kommt wie ich aus der Steiermark. Ich benutze es für den Salat oder für Käferbohnen.

Autor: Laila Schläfli

Fotograf: Paolo Dutto