Archiv
13. Juni 2016

Festivalleiter aus Leidenschaft

Der Freiburger Mathieu Jaton träumte in jungen Jahren davon, am Montreux Jazz Festival aufzutreten. Das ist ihm gelungen – nicht als Gitarrist mit Band, sondern als Leiter des Festivals.

Mein Garten

Mein Garten

Ich habe einen weitläufigen Garten mit vielen Bäumen und Blumen. Ich brauche die Erdung und die Ruhe der Natur, um mich von der Glitzerwelt des Showbusiness zu erholen.

Mein Elternhaus

Mein Elternhaus

Ich bin in einem uralten Gutshaus aus dem 10. Jahr­hundert aufgewachsen – und wohne­ noch heute hier.

Meine Instrumente

Meine Instrumente

Früher hatte ich eine eigene Band. Mit 18 Jahren gab ich Claude Nobs ein Demotape – wir wollten in Montreux auftreten und gross rauskommen. Daraus wurde aber nichts.

Meine Leidenschaft

Meine Leidenschaft

Festivalleiter zu sein, ist kein Job, das ist Leidenschaft. Das Grösste für mich ist, dass es uns gelungen ist, den besonderen Esprit des Festivals beizubehalten. (Bild: Jaton mit US-Produzent Quincy Jones)

Meine Sammlung

Meine Sammlung

Ich besitze etwa 100 Paar Schuhe. Die schwarz-weissen Charleston-Schuhe habe ich für das Festival 2013 nach Mass schustern lassen.

Mein Ding

Mein Ding

Japanische Messer mit Damaszenerklinge sind nicht nur schön, sondern schneiden vor allem extrem gut. Mit dem Kochen halte ich es wie mit dem Musizieren: Ich improvisiere.

Mein Lieblingsprodukt

Mein Lieblingsprodukt

Meine Mutter hat immer Birnbrot gekauft. Es erinnert mich an meine Kindheit und an den Zvieri, den sie servierte, wenn ich von der Schule nach Hause kam.

Autor: Claudia Langenegger

Fotograf: Mathieu Rod