Archiv
19. Januar 2015

Die Reisetipps für Guadeloupe

Beste Reisezeit, Flugverbindungen, schöne Hotels und gute Restaurants. Dazu ein paar Ausflugtipps – und die Reisereportage («Guadeloupe: Bei den Meeresschildkröten»).

Grand Cul-de-Sac Marin
Im Reservat Grand Cul-de-Sac Marin gibts einsame Inseln, Mangroven und versunkene Fischerboote zu bewundern.

Anreise

Mit Air France via Paris. Allerdings muss man innerhalb von Paris den Flughafen wechseln, da die Flüge ab Orly gehen. Kosten: zwischen 1000 und 1600 Franken, je nach Reisezeit. Hochsaison ist von Ende November bis Mai. Im September und Oktober herrscht Hurricane-Saison. Guadeloupe gehört offiziell zu Frankreich und ist Teil der Europäischen Union. Man kann mit der ID anreisen und zahlt mit Euro.

Hotels

La Créole: Schönes 4-Sterne-Hotel mit tropischem Garten und allem Komfort, zentral gelegen bei Le Gosier. Idealer Ausgangspunkt für Ausflüge auf Grande und Basse Terre. Eine Woche für 2 Personen zwischen 1500 und 2000 Franken.

Chalets Sous-le-Vent : Einfache Unterkünfte in kleinen Bungalows bei Bouillante auf Basse Terre, mit familiärer Betreuung durch das schweizerisch-französische Ehepaar Zeni. Idealer Ausgangspunkt für Taucher und Schnorchler sowie Nationalparkbesucher. Eine Woche für zwei Personen ab 385 Franken.

Restaurants

Lokale Köstlichkeiten vereint auf einem Teller.
Lokale Köstlichkeiten vereint auf einem Teller.

Aux 3 Fermiers , Grande Terre: Eine Farm mit angeschlossenem Restaurant, in dem auf gesunde und biologische Nahrung grossen Wert gelegt wird. Exzellente kreolische Landküche, unbedingt vorher anrufen und reservieren

La Route du Rhum , Pointe-à-Pitre: Kreolische Spezialitäten in der Marina zwischen der Hauptstadt und dem Touristenort Le Gosier.

Le Zawag im Hotel La Créole, Le Gosier: Gehobene kreolische und internationale Küche in romantischem, luftigem Holzgebäude direkt am Wasser.

Hotelrestaurant Kanaoa , Les Saintes: Ausgezeichnete Fischgerichte direkt am Meer in der prächtigen Bucht von Terre-de-Haut.

Ausflüge/Besichtigungen

Les Saintes: Ein Inselgrüppchen südlich von Basse Terre, von Trois-Rivières an der Südspitze in einer halben Stunde mit der Fähre zu erreichen. Ruhiger und ursprünglicher als die Hauptinseln, mit der alten Festung Fort Napoléon, die fantastische Ausblicke bietet.

Ein Regenwald voller tropischer Pflanzen.
Ein Regenwald voller tropischer Pflanzen.

Nationalpark, Basse Terre: Regenwald, Wasserfälle, ein Vulkan, unzählige Tiere und Pflanzen – und Wanderwege, die all das erschliessen. Der Parc National de la Guadeloupe , der fast 10 Prozent der Landfläche ausmacht, gehört zu den Must-Sees der Inselgruppe.

Meeresreservate, Basse Terre: Im geschützten Reservat Grand Cul-de-Sac Marin gibts einsame Inseln, Mangroven und versunkene Fischerboote zu bewundern. Am besten macht man den Ausflug dorthin ab Sainte-Rose mit Nico Excursions .

Seesterne im Réserve Cousteau. (Bild: Alex Zeni)
Seesterne im Réserve Cousteau. (Bild: Alex Zeni)

Vor Bouillante an der Westküste von Basse Terre liegt das Unterwasserschutzgebiet Réserve Cousteau, eines der beliebtesten Tauch- und Schnorchelgebiete der Welt. Man kann dort unter anderem Meeresschildkröten beim Grasen beobachten.

Rumdistillerie Damoiseau, Grande Terre: Eine der grössten der neun Rumdistillerien auf Guadeloupe, die seit 1942 aus Zuckerrohr Rum produziert. Die Anlage kann besichtigt werden, und natürlich gibts auch Degustationen und Kaufmöglichkeiten.

Ein Park mit putzigen Papageien.
Ein Park mit putzigen Papageien.

Tierpark Parc des Mamelles, Basse Terre: Waschbären, Papageien, Echsen und sogar ein Jaguar. Dazu ein Pfad hoch in den Bäumen des Regenwalds, der einem auf wackligen, abenteuerlichen Hängebrücken ungewohnte Ausblicke bietet.

Botanischer Garten, Deshaies, Basse Terres: Die ganze Pracht der tropischen Pflanzenwelt und ein überraschend gutes Restaurant für eine Mittagspause.

Pointe des Châteaux, Grande Terre: Der östlichste Punkt der Hauptinsel von Guadeloupe mit eindrücklich zerklüfteten Steilklippen und tollen Ausblicken.

Der östlichste Punkt der Hauptinsel von Guadeloupe. Im Hintergrund erkennt man die Insel La Désirade.
Der östlichste Punkt der Hauptinsel von Guadeloupe. Im Hintergrund erkennt man die Insel La Désirade.

Fotograf: Paolo Dutto