Archiv
08. August 2016

Die Innerschweiz von Beatrice Egli

Die Innerschweiz bedeutet für Beatrice Egli Heimat und das Gefühl, zu Hause zu sein. Die 28-jährige Schlagersängerin verrät, an welchen Orten im Herzen der Schweiz es besonders idyllisch ist.

Beatrice Egli an der Ufenau
Beatrice Egli an der Ufenau: «Die grösste Insel der Schweiz liebe ich besonders im Sommer. Ich gehe gerne abends hin, um mit Freunden Fischknusperli und Salat im 'Haus zu den zwei Raben' zu essen. Das sind für mich die schönsten Kurzferien der Welt.»

Die Schlagersängerin Beatrice Egli (28) hat derzeit fast keine freie Minute. Im Sommer singt sie an zahlreichen Open Airs und Festivals. Ab dem 13. Oktober 2016 steht zudem eine grosse Tournee mit einer zweistündigen Liveshow an: Sehen kann man die Sängerin dann an diversen Orten in Deutschland, wo sie als Siegerin von «Deutschland sucht den Superstar» eine grosse Fangemeinde hat – aber auch in ­St. Gallen, Sursee LU, Zürich und Basel. «Das ist dieses Jahr mein grösstes Projekt und gleichzeitig meine grösste Freude: Zeit mit dem Publikum zu verbringen.»

Die Innerschweizerin aus Pfäffikon SZ, die drei Geschwister und rund 80 Cousins und Cousinen hat, tankt am liebsten in den Bergen im Herzen der Schweiz und am oberen Zürichsee auf.

Alp Stofel Altendorf SZ

Alp Stofel Altendorf SZ
Alp Stofel Altendorf SZ

Die Alp meines Onkels ist meine Bikestrecke von Pfäffikon aus. Oben angekommen, blickt man auf den Zürichsee und bis zum Säntis. Ganz in der Nähe befindet sich das Restaurant Körnlisegg. Der Ausflug ist auch mit Kleinkindern möglich.

Zindelspitz im Wägital SZ

Zindelspitz im Wägital SZ
Zindelspitz im Wägital SZ

Das ist ein wunderschöner Aussichtsort, der einlädt, unter dem Sternenhimmel im Schlafsack zu übernachten. Allerdings muss man für diese Wanderung gut trainiert sein. Hat man den steilen Aufstieg geschafft, wird man mit einem traumhaften Ausblick belohnt.

«Cello’s Essbar»

«Cello’s Essbar»
«Cello’s Essbar»

Wer das Dorf Pfäffikon und die Geschichten seiner Einwohner kennenlernen möchte, muss in mein Lieblingscafé. Hier liebe ich das Frozen Yogurt mit Erdbeeren, Ananas oder Mango über alles. Sehr fein sind auch die Trüffelpommes, die Salate und der Flammkuchen. Ich mag, dass sich hier Jung und Alt trifft.

Spirstock Hoch-Ybrig SZ

Spirstock Hoch-Ybrig SZ
Spirstock Hoch-Ybrig SZ

Auf der Bergstation der Sesselbahn auf den Spirstock wurde ich jeweils als Kind eingeladen. Dort oben war ich viel am Reiten. Am schönsten ist es, den Sonnenaufgang zu erleben. Dazu muss man jedoch zu Fuss hoch, weil die Bahn zu dieser Uhrzeit noch nicht fährt. Die Wanderung in Richtung Sternen ist sehr schön.

Bürglen–Brügg–Ruogig

Bürglen–Brügg–Ruogig
Bürglen–Brügg–Ruogig

Das Urnerland hat viele schöne Seiten. Diese Region ist mein neuer Zufluchtsort. Ich empfehle, frühmorgens aufzubrechen und die Luftseilbahn Brügg-Eierschwand-Ruogig zu fahren. Der Ort auf 1730 Meter ist Sonnenterrasse und Ausgangspunkt für den Schächentaler Höhenweg Richtung Eggberge mit dem Fleschsee und einer Grillstelle inmitten einer herrlichen Naturoase. Vorher mache ich ­einen Kaffeehalt im ­‹Alpstubli-Selez›.

Autor: Reto E. Wild

Fotograf: Samuel Trümpy