Archiv
08. Juli 2013

Wildhorn-Hütte: Route und Highlights

Die Highlights zur Wanderung zur Wildhorn-Hütte mit Fotos von der Strecke. Welches ist Ihre Lieblings-SAC-Hütte?

Auf dem Weg zur Wildhornhütte
Die Karte mit den nummerierten Highlights.

1. Wandern light: Wer mit der Gondelbahn von Lenk heraufkommt, hat zunächst einen gemächlichen Spaziergang vor sich, vorbei an sanft geschwungenen Hügeln und einer überwältigenden Alpenflora.

2. Am Scheideweg: Etwa eine Stunde nach dem Start bieten sich verschiedene Varianten an: Der direkte Abstieg nach Lauenen oder der indirekte Weg nach Lauenen via Trütlisbergpass. Wer zur Wildhornhütte will, nimmt den Aufstieg zum Tungelpass.

3. Empfangskomitee: Am Ende des Tungelpasses wird der Wanderer von Schafen begrüsst. Auf fast 2400 Metern über Meer grasen sie auf mageren Wiesen und sonnen sich an geröllbedeckten Hängen. Von hier ist der Weg zur Wildhornhütte steil, aber kurz.

4. Lawinensicher: Die Wildhornhütte ist auf einem kleinen Plateau zwischen steilen Hängen und Bergrücken platziert. Dennoch wird sie von Niedergängen garantiert verschont, diese würden an der Hütte vorbei ins Tal donnern.

5. Paradiesisch: Wenige Hundert Meter unterhalb der Wildhornhütte leuchtet der Iffigsee türkisfarben in der Sonne. Fischen ist erlaubt, die Tageskarte dafür kann im Berghaus Iffigenalp gelöst werden.

6. Abstieg: Herrliche Ausblicke, Kühe und ein plätschernder Bach begleiten den Wanderer auf dem Weg Richtung Iffigenalp und Lenk.

7. Zivilisation: Im Berghaus Iffigenalp gibt’s Essen, Getränke und Übernachtungsmöglichkeiten. Von hier aus fahren auch Busse hinunter nach Lenk.

Autor: Yvette Hettinger