Archiv
04. März 2013

Die grössten Spassmacher im Circus Knie

Klassische Clowns, Mimen, Kabarettisten und Satiriker: Kennen Sie die prominentesten Gastkomiker auf der Jahrestournee des Circus Knie in den letzten gut 40 Jahren - welches war der beste? Die Kurzporträts und die Abstimmung.

Die 'Erfindung' eines Spassmachers, der mehrmals in einem Circus-Programm auftritt, mal mit eigenen, ausgewachsenen Komik-Nummern, mal mit kurzen Nummern-Ansagen oder Kommentaren mit Witz, ist relativ neu, jedenfalls in der Schweiz. Dem Publikum für den Nachmittag oder Abend einen steten Begleiter an die Seite zu stellen, und mit ihm immer wieder Grund zum Lachen, manchmal gar einen Blick von leicht ausserhalb des klassischen Circus-Programms mit Artisten und Dressurnummern zu geben, erfordert hohes Können und die Ausrichtung von Humor und Scherzen auf breite Bevölkerungsschichten zwischen erstem Schul- und fortgeschrittenem AHV-Alter. Die seit 1970 diese Rolle spielenden Komödianten (um einen uralten, aber thematisch nicht einschränkenden Begriff zu gebrauchen) nehmen diese Aufgabe ganz unterschiedlich wahr, viele der hier folgenden wurden aber stilbildend und prägten erste Circus-Erfahrungen von Klein und Gross. Am stärksten setzte hierzulande seit den 60er- und 70er-Jahren sicher der Circus Knie auf diese Rolle.
migrosmagazin.ch stellt 10 wichtige und komplett unterschiedliche Komik-Grössen als Saison-Acts im Knie vor und fragt nach Ihrem Circus-Favoriten (rechts):

Pantomime Dimitri war schon 1970 mit dem Knie unterwegs
Clown oder Pantomime Dimitri war schon 1970 mit dem Knie unterwegs (Bild Keystone)

1. Dimitri: Nach vielen klassischen Circus-Clowns mit ihren auf Situationskomik beruhenden Spässen, die auch auf Distanz im grossen Zelt funktionieren müssen, war Dimitri der erste vom Theater und (französischen) Theaterschulen stammende Clown. 1970 ging Fredy Knie das Wagnis mit dem Pantomimen in einer Schlüsselrolle ein. Mit Erfolg: Dimitri verzauberte mit seinen 'ungeschminkten' starken Emotionen wie Staunen, Freude oder Irritationen die ganze Knie-Gemeinde, Publikum wie Direktbeteiligte.

Emil auf grosser Knie-Tournee
Emil auf grosser Knie-Tournee 1977 (Bild Keystone)

2. Emil: Als ein mit durch das Programm führender Spassmacher war Emil gegenüber den Clowns 1977 natürlich die noch grössere Querbesetzung als Dimitri. Der Kabarettist blieb ganz ruhig und machte in einigen Kurznummern das, was er am besten konnte: Kabarett. Der Bünzli als Eisverkäufer, Teppichleger oder Löwenbändiger (!) wurde legendär, die eine oder andere Interaktion mit anderen Artisten fand auf theatralischer Ebene auch statt. v

Clown Pic
Clown Pic in einer Aufnahme aus seinem 'Haus-Circus' Roncalli (Bild Udo Weger)

3. Pic: Der Clown mit bürgerlichem Namen Richard Hirzel, Absolvent der Pariser Jaques-Lecoq-Schule und ausgebildeter Commedia dell'Arte-Darsteller, war mit Kompagnon Pello ab 1980 'Haus-Clown' im Circus Roncalli, hatte aber verschiedene Saison-Auftritte mit bleibenden Nummern im grossen Knie. Dabei bezog der zu Beginn auf einer Pierrot-Figur aufbauende Hirzel auch fleissig Artisten und Tiere des Circus ein: Unvergessen Pic als Schmetterling mit einem Flusspferd.

Ursus & Nadeschkin auf Knie-Tournee
Ursus & Nadeschkin auf Knie-Tournee 2002 (Bild Archiv Circus Knie)

4. Ursus & Nadeschkin: Die Komiker wurden 2002 als Clown-fremdes Duo zu kongenialen Spassmacher-Nachfolgern Emils. Neben ihren durchaus auch zupackenden Gags auf der Basis grosser Spannung zwischen den beiden Figuren kam ihnen ihr grosses Talent als Conférenciers, also Ansager und Kommentierer anderer Nummern, zugute. Solche gewitzt-charmanten Überleitungen 'übten' sie ja jahrelang in ihren beliebten Perlen, Freaks & Special Guests-Programmen ein.

Das Duo Fischbach im Circus Knie
Das Duo Fischbach im Circus Knie 2004 (Bild Archiv Circus Knie)

5. Duo Fischbach: Die kongenialen Mischer von bitterböser Satire und modernen Umsetzungen des guten alten Volkstheaters gingen als Lilian und Ernst Fischbach bereits 1998 mit dem Knie auf Tournee, noch raffinierter und schräger gelang jedoch im zweiten Anlauf die Deutschschweizer Tournee Zirkus Fischbach mit dem Nationalzirkus 2004. Freiburghaus' und Limachers Verlierer-Figuren passten letztlich zwar wie die Faust aufs Auge in die Manege. Genau dann aber sind sie am produktivsten.

Viktor Giacobbo 2006 im Knie
Viktor Giacobbo mit Spalier stehenden Tänzerinnen in der Knie-Manege 2006. (Bild Keystone)

6. Viktor Giacobbo: Der Weg des erfolgreichen TV-Satirikers, kabarettistischen Parodisten, Theater-Mitinhabers (in Winterthur) oder Förderers anderer Komiker in den Nationalzirkus war vorgezeichnet. Fast erstaunlich, dass es erst 2006 so weit war. Viktor nahm vor allem seine Kultfigur Fredi Hinz ins Zirkus-Zelt mit, und der bekam Luft und Atmosphäre fast so gut wie ein Jahrzehnt-Flash...

7. Lapsus: Ein Jahr nach Giacobbo vermittelte just dieser Fredy jun. das an sich wirklich schräge Kabarett-Theaterduo Lapsus als Knie-Stargäste der 2007. Christian Höhener und Peter Winkler schufen für ihre Figuren wie den Buchhalter Hitzig oder dessen auf den ersten Blick etwas trotteligen Gehilfen Gschwind Kurzauftritte für den Humor und Geschmack von Hunderttausenden Circus-Liebhabern, jedoch ohne das Knirschende ihrer Figuren je zu verraten. Eine gelungene Gratwanderung.

8. Edelmais & Co: Fast so naheliegend wie Ursus & Nadeschkin, wenn auch mit ihrem konsequenten Stammtisch-Humor auf ganz anderer Ebene, waren die humoristischen Knie-Einsprengsel der Gruppe Edelmais rund um René Rindlisbacher. Ein sicherer Wert, dessen Pointen tatsächlich kaum einmal fehlzündeten.

9. Michel Gammenthaler: Zwar Solist, aber als Conférencier auf Kleinbühnen so erfahren wie Ursus & Nadeschkin, nutzte Michel Gammenthaler die grosse Bühne 2012 für gelungene Scherze, hinterliess aber insgesamt weniger Langzeitwirkung. Vielleicht hätte er sich für den Circus gar eine Teil-Rückkehr zu in seinen Anfängen mit oft genial dargebrachten Zaubertricks einfallen lassen sollen. Okay, im grossen Circus Knie und neben allen 'echten' Artisten vielleicht etwas gar mutig...

10. Claudio Zuccolini: Der Bündner Comedian wird 2013 mit dem Nationalcircus als Gastkomiker auf Tournee gehen. Ob er dabei wie zuletzt als klassischer Witze-Erzähler fungiert oder sich auch noch ganz anderes einfallen lässt, werden die Zuschauer in den nächsten Tagen erfahren.

Autor: Reto Meisser