Archiv
19. Oktober 2015

Die bewegte Schweiz

Ob Pendlerverkehr oder Freizeitaktivität: Die Schweizer sind permanent unterwegs - immer weiter, immer länger.

Zahlen zum Luftverkehr
Zahlen zum Luftverkehr in der Schweiz

1. Luftverkehr: Zwischen 2004 und 2014 stieg die Passagierzahl bei den drei Landesflughäfen von 28,2 auf 47 Millionen an – das ist ein Zuwachs von 66%.

2. Mobilität: 2010 legte jede in der Schweiz wohnhafte Person im Durchschnitt fast 37 km pro Tag zurück (Reisen ins Ausland nicht inbegriffen). Das entspricht einem Anstieg von 17% im Vergleich zum Jahr 1994. Die Fahrzeit betrug dabei 92 Minuten pro Tag. Die jährliche in der Schweiz zurückgelegte Strecke beträgt 13 600 km pro Person – das entspricht ungefähr der Distanz zwischen Genf und Mumbai. Pro Jahr verbringen die Schweizer über 23 Tage in Transportmitteln.

3. Pendler I: Der Anteil der interkommunalen Pendler, der Menschen also, die ausserhalb ihrer Wohngemeinde arbeiten, stieg zwischen 1990 und 2014 von 59 auf 70% an.

4. Pendler II: Zwischen 2000 und 2013 erhöhte sich die Länge des Arbeitswegs um 1,5 auf 14,4 km. Pendler mit höherer Berufsbildung legten im Durchschnitt weitere Strecken (17,2 km) zurück als solche mit Lehre (10,7 km).

5. Motorräder: Im Jahr 2000 waren in der Schweiz gut 493 000 Motorräder registriert. 14 Jahre später ist ihre Zahl auf 699 000 angestiegen – das entspricht einem Plus von 41%.

6. Strassenverkehr: Zwischen 2000 und 2014 stieg die Zahl der Kraftfahrzeuge in der Schweiz (Pkw, Lkw, Motorräder, Traktoren etc.) von 4,8 auf 6 Millionen – ein Zuwachs von 25%.

7. Wandern: In der Schweiz gibt es markierte Wanderwege von insgesamt 65 000 km Länge. 2014 gaben über 44% der 15- bis 74-Jährigen (2,7 Millionen Menschen) Wandern oder Bergwandern als ihre aktive sportliche Betätigung an – das sind 7% mehr als 2008. Die Schweizer verbringen im Schnitt 162 Millionen Stunden pro Jahr wandernd. 2014 dauerte eine Tour im Schnitt 3,2 Stunden.

8. Schienenverkehr: Die Zahl der Fahrgäste bei sämtlichen Schweizer Bahngesellschaften stieg von 319 Mio. im Jahr 2000 auf 489,5 Mio. im Jahr 2013, was einem Aufkommen von rund 1,3 Millionen pro Tag entspricht.

9. Carsharing: Die ökologische und ökonomische Alternative zum privaten Automobil wird immer beliebter. Die Carsharing-Unternehmen Mobility und Sharoo stellen heute 3300 Fahrzeuge zur Verfügung und zählen über 33 000 Kunden. 1987 besass Sharecom, der Vorfahr von Mobility, ein einziges Fahrzeug in Zürich und 17 Mitglieder.

10. Führerschein: Die Zahl der Führerscheinbesitzer in der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen sank zwischen 1994 und 2010 von 71 auf 59%. Ein Zeichen für das schwindende Interesse an Autos oder für die Tendenz, dass die Fahrprüfung später absolviert wird?

Quellen: OFS, OFAC, aéroports de Genève, Zurich et Bâle-Mulhouse, Suisse Rando, Office fédéral du sport, Mobility, Sharoo

Autor: Pierre Wuthrich

Illustrationen: Martin Burgdorff