Archiv
14. Juli 2014

Detektivische Entdeckungstour durch Genf

Das ist der Sommerferientipp schlechthin: Seit wenigen Tagen gibt es das Programm «Geneva Mystery» auf Deutsch. Es handelt sich dabei um einen Rundgang der besonderen Art durch die Genfer Altstadt.

Die Genfer Altstadt ist die grösste der Schweiz und Handlungsort einer neuen Entdeckungstour.

Ein verschwundener Professor, ein gestohlenes Gemälde und viele offene Fragen: Das neue Programm «Geneva Mystery» von Genf Tourismus verbindet Detektivspiel mit Stadtführung. Die Teilnehmer tauchen ein in das Jahr 1893 und werden nicht nur zu Protagonisten einer Kriminalgeschichte, sondern gleichzeitig ihr eigener Stadtführer. Was hat es mit dem Verschwinden eines Wissenschaftlers und eines teuren Gemäldes auf sich? Die Suche nach der Antwort auf diese Frage führt die Teilnehmer durch die Gassen der grössten Schweizer Altstadt und zu vielen ihrer geschichtsträchtigen Schauplätze.

Ein kleines Büchlein präsentiert historische Informationen sowie Hinweise und Fragen, die zur Lösung des Falls beantwortet werden müssen. Enthalten ist zudem der Eintritt in drei verschiedene Museen, die ziemlich überraschend sind: das Internationale Museum der Reformation, die Maison Tavel (Kunst und Geschichte, www.ville-ge.ch/mah ) sowie der Site Archéologique de la Cathédrale Saint-Pierre. An diesen drei Orten sind wichtige Hinweise zur detektivischen Entdeckungstour versteckt. Der Rundgang dauert zwei bis drei Stunden.

Ein Büchlein führt mit vielen Informationen durch die Tour.

Nach der französisch- und der englischsprachigen Version hat Genf Tourismus diesen Stadtführer erst vor wenigen Tagen auf Deutsch lanciert. «Geneva Mystery» richtet sich an Familien, Gruppen, aber auch Alleinreisende. Das Programm ist ganzjährig verfügbar, stellt den Reisenden ins Zentrum und liefert ihm eine Alternative zu den klassischen touristischen Angeboten. Erhältlich ist es über das Genfer Tourist Information Center an der Rue du Mont-Blanc 18 und kostet 21 Franken inklusive Eintrittskarten für drei Museen, Plan der Altstadt und Büchlein (ein Eintrittskarten-Set für eine zusätzliche Person kostet 7 Franken).

Auf der Altstadtkarte sind übrigens auch die Top 10 von Genf aufgelistet:
1. Jet d'Eau, das Wahrzeichen der Stadt
2. Die Altstadt und ihre Kunstschätze
3. Das Reformationsdenkmal, das Calvin überlebensgross darstellt
4. Die Parkanlagen
5. Der Palais des Nations, Symbol Genfs, der Metropole des Friedens
6. Gegenwartskunst im Quartier des Bains
7. Carouge, das idyllische, ganz andere Genf (mein persönlicher Favorit, unbedingt besuchen!)
8. Die Wiege der Haute Horlogerie: von der Blumenuhr zur Rue du Rhône
9. Ausflug zum Hausberg Salève
10. Die prestigeträchtigen Genfer Hotels

Autor: Reto E. Wild