Archiv
02. November 2015

Designertrio Big Game ausgezeichnet

Auf der Kundenliste des Designertrios Big-Game stehen Firmen wie Alessi oder Nespresso und seine Werke werden im New Yorker MoMa und im Pariser Centre Pompidou ausgestellt. Jetzt haben Elric Petit, Augustin Scott de Martinville und Grégoire Jeanmonnod den Design Preis Schweiz erhalten.

Unsere Lieblingsbar

Die Bar Tabac in Lausanne hat ein zeitgemässes Flair, ein grosses Fenster auf die Strasse hin. Und es hat klassisches Schweizer Design, Stühle von Max Bill. Wir mögen das gemischte Publikum: Es treffen sich Einheimische und internationale Bewohner.

Unser Hirsch

Unser erstes Produkt! Jagdtrophäen sind oft schwere Objekte, die man vererbt. Uns gefiel die Idee, dass man seinen Hirsch in einer Schachtel kaufen und zusammenstecken kann.

Unser Fluchtort

Wir müssen nur raus aus der Stadt, und schon sind wir in den Rebbergen des Lavaux. Die Gegend ist der ideale Ort, um sich zu entspannen oder auch um feinen Wein zu trinken. Das ist der beste Gegensatz zur Betriebsamkeit an Messen oder im quirligen Japan.

Unser Atelier

Da wir alles zu dritt entwickeln, ist es sehr wichtig, einen gemeinsamen Arbeitsplatz zu haben. Das hier war eine alte Schreinerei. Wir ziehen in grössere Räumlichkeiten um.

Unser Vorbild

Der italienische Designer Achille Castiglioni hat ikonische Gegenstände geschaffen, die sehr funktional und zugänglich sind.

Unsere Tiere

Die Eulen, ‹Les Chouettes›, haben wir für eine französische Firma entwickelt: Eichenholz, eingestanzte Augen, ein Loch als dunkle Pupille. Die Augen sind mit phosphorisierender Farbe gemalt und leuchten in der Nacht.

Unser Lieblingsprodukt

Wir sind grosse Fans der M-Budget-Linie. Wir lieben die Kohärenz von Grafik und alltäglichem Produkt. Das Loch in der Mitte der Rolle ist einzigartig.

Autor: Claudia Langenegger

Fotograf: Jeremy Bierer