Archiv
08. Februar 2016

«Boy Brow»: Der neue Augenbrauen-Trend

Frauen, diese Brauen! Buschige Augenbrauen, wenn auch nicht ganz so ungezähmt wie einst bei Frida Kahlo, sind seit einiger Zeit wieder angesagt. Mehr zum Trend, die Video-Tutorials für Brauen à la Delevingne oder dramatischer (unten) sowie praktische Tipps für Einsteigerinnen (rechts).

Trendsetterin Frida Kahlo
Die mexikanische Künstlerin Frida Kahlo machte es vor: ... (Alle Bilder: Getty Images)

Es ist Ansichtssache, ob man sie für einen echten Trend hält oder einfach für die persönliche Note einer Frau, die vielleicht nur zu faul ist, sie zu zupfen: buschige Augenbrauen, wie man sie seit einigen Jahren wieder häufiger sieht.
Trendsetterin des aktuellen Booms war sicher die Britin Cara Delevingne. Als ihre Topmodelkarriere 2010 begann, liess sie den Wildwuchs ihrer dunklen Augenbrauen einfach zu. Sie bildeten einen edlen Kontrast zu ihrem zarten Gesicht und den langen blonden Haaren.

Die «Boy Brow», zu Deutsch in etwa «Bubenbraue», machte Furore – nicht zum ersten Mal. Aus dem Modelgeschäft hat sich Cara Delevingne inzwischen verabschiedet, ihrem Look ist sie aber treu geblieben. Und viele Frauen haben ihn inzwischen kopiert und zu ihrem eigenen Look gemacht. Dabei sind starke dunkle Augenbrauen nichts Neues.

Alles schon mal da gewesen
Die mexikanische Malerin Frida Kahlo (1907–1954) war so stolz auf die beiden schwarzen Balken über ihren Augen, dass sie diese auf ihren Selbst­porträts ­sogar noch dunkler und dicker malte, als sie in Wirklichkeit ­war.
Als erste Frau der Nachkriegszeit setzte Mitte der 70er-Jahre die Schauspielerin Margaux Hemingway, eine Enkelin des Schriftstellers Ernest Hemingway, den millimeterdünn, perfekt gezupften Augenbrauen der damaligen Zeit ein Ende. Und das blieb so, erst recht als die fünfzehnjährige Brooke Shields 1980 mit natürlich geformten Brauen aus der blauen Lagune stieg.

Anfang der 80er-Jahre war es dann aber auch das letzte Mal, dass die Buschbrauen in Mode waren. Das ist eine Weile her. Jahrelang hielten sich die perfekt gezupften, schmalen Brauen – es galt als ungepflegt, sie einfach wachsen zu lassen.
Aber längst hat die Kosmetikindustrie die Zeichen der Zeit erkannt und bietet Hilfe für alle, die von Natur aus zu eher dünnem Brauenwuchs neigen (Tipps rechts).

Allen, die unsicher sind, sei ein Satz der ehemaligen Chef­redak­torin der französischen «Vogue», Carine Roitfeld, ans Herz gelegt: «Eine Frau darf zu perfekten, ­roten Lippen ihre Augenbrauen auch buschig ­tragen.» 

Die Tutorials

In dieser Video-Anleitung finden Sie eine verständliche Anleitung für Augenbrauen nach dem Vorbild des Models Cara Delevingne:


Mögen Sie es ein wenig dramatischer? Mit diesem Tutorial erfahren Sie, wie Sie ihr Abend-Make-up mit den perfekten Bubenbrauen ergänzen können.
Und: Daran denken, dass dazu perfekt ein besonders feminines Outfit passt:

Autor: Martina Bortolani